News : Electronic Arts: Wackelt der Stuhl des Chefs?

, 51 Kommentare

Um den CEO von Publisher Electronic Arts ist es derzeit nicht sonderlich gut bestellt: Nachdem John Riccitiello zunächst von einem Analysten aufs Korn genommen wurde, werden die Gerüchte um seinen möglichen Rücktritt nun weiter gesponnen.

Manchmal reicht eine kleine Bemerkung aus, um einen mittelgroßen Sturm loszutreten. Bestes Beispiel ist eine Aussage von Michael Pachter, seines Zeichens Star-Analyst bei Wedbush Morgan: „Er fürchtet gefeuert zu werden und ist besorgt, weil seine Aktie so schlecht steht“, erklärte Pachter unlängst mit Blick Riccitiello auf der Develop Conference vor einem breiten Publikum.

Auch wenn Pachter die Bemerkung später als Witz relativierte – die losgetretene Welle von Gerüchten und Spekulationen konnte er nicht mehr stoppen. So meldete beispielsweise GameFront einen Tag später, dass vertrauliche Quellen Pachters Behauptung bestätigt hätten. Demnach werde Riccitiello in der Zeit nach dem 30. Juli der Rücktritt nahegelegt werden, wobei der derzeitige COO Peter Moore seine Aufgaben übernehmen soll. Allerdings sei der Wechsel noch nicht in Stein gemeißelt, da diesbezüglich noch eine Abstimmung ausstehe.

Doch selbst wenn sich die Gerüchte als Ente erweisen sollten, zeigt der Vorgang, dass bei EA die Zeichen derzeit vor dem Hintergrund von weiterhin nicht gerade rosigen Quartalszahlen und dem damit verbundenen Wertverlust an der Börse eindeutig auf Sturm stehen.