News : Apple Maps für Taiwan mit zu genauen Karten

, 21 Kommentare

Nachdem die mit iOS 6 erschienene Apple Karten-App von vielen Nutzern aufgrund der schlechten Umsetzung kritisiert wurde und sich der CEO Tim Cook kurz darauf in einem offenen Brief dafür entschuldigte, scheint die Darstellung der Karten des neuen Dienstes für die taiwanische Regierung nun zu genau zu sein.

Konkret geht es hierbei um einen von der Liberty Times veröffentlichten Auszug aus der Apple-Maps-Applikation, die der Ansicht der Verantwortlichen nach eine militärische Radaranlage zu genau darstellt. Dagegen hat man jedoch nach Aussagen des Ministeriumssprechers David Lo keine rechtliche Handhabe, da die Bilder mit kommerziellen Satelliten angefertigt wurden, sodass man bei Apple nun eine Anfrage stellen möchte, dass das kalifornische Unternehmen bei den betroffenen Gebieten die Auflösung der Fotos verringert.

„Wir werden Apple bitten, die Auflösung der Satellitenbilder von den vertraulichen militärischen Einrichtungen zu verringern, so wie wir es bereits bei Google gemacht haben“, meint Lo. Google Maps zeigt die taiwanische Radaranlage nur noch verpixelt. Außerdem hatte die taiwanische Regierung im Jahr 2005 eine Anfrage an den Suchmaschinenbetreiber bezüglich einer Korrektur gerichtet, nachdem dieser in Google Earth Taiwan als chinesische Provinz nannte, obwohl sich das Land nicht als Teil von China ansieht.

Trotz der Ankündigung hat man nach Aussage von der PR-Angentur Bravo, die den Konzern aus Cupertino bei der Pressearbeit in Taiwan unterstützt, noch keine Anfrage erhalten. Wie Apple im Rahmen einer solchen Bitte handeln werde, wollte man nicht erklären.