News : SmartQ stellt U7 vor

, 15 Kommentare

Viele Tablets eignen sich nur bedingt oder nur durch teures Zubehör für den Büroalltag. Dass es durchaus auch anders geht, beweist nun der chinesische Hersteller SmartQ mit dem U7, welches über einen eingebauten Beamer verfügt.

Manchem dürfte diese Situation bekannt sein: Man möchte den Kollegen etwas präsentieren und alle scharen sich um den Monitor, weil der Beamer entweder besetzt ist, sich in einem anderen Raum befindet oder gar kein Beamer vorhanden ist. Diese Lücke möchte SmartQ mit dem U7-Tablet füllen und erinnert dabei an Samsungs Galaxy Beam.

Das Tablet verfügt über einen Beamer, welcher in einem Abstand von zwei Metern ein 50 Zoll großes Bild mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln an eine Wand werfen kann. Die Leuchtkraft von 40 Lumen soll ausreichen, damit die Projektion auch in nicht komplett abgedunkelten Räumen gut sichtbar sein soll.

SmartQ U7
SmartQ U7

Des Weiteren verfügt das U7 über ein Display mit einer Diagonale von sieben Zoll bei einer Auflösung von 1.024 × 600 Bildpunkten.

Unter diesem verbergen sich wahlweise ein OMAP-4430-Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von einem Gigahertz oder ein OMAP-4460-Dual-Core-Prozessor, welcher wiederum mit 1,5 Gigahertz getaktet ist. Beim kleineren Prozessor muss man sich mit einem internen Speicher von acht Gigabyte begnügen, bei der größeren CPU verfügt man dann über 16 Gigabyte internen Speicher, welcher bei beiden Geräten durch microSD-Speicherkarten erweitert werden kann. Den Geräten wurde jeweils ein Gigabyte LPDDR2-Arbeitsspeicher zugeteilt, darüber hinaus verfügt das Gerät über einen HDMI-Ausgang, bei dem ohne Adapter ein HDMI-fähiges Gerät angeschlossen werden kann. Bluetooth 4.0 und WiFi gehören ebenso zur Ausstattung. Ausgeliefert wird das Tablet mit Android 4.1 „Jelly Bean“.

SmartQ U7
SmartQ U7

Der Verkaufspreis soll sich für die kleine Variante auf 315 US-Dollar und für die große Ausführung auf 400 US-Dollar belaufen. Ob das Gerät auch bei uns erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.