News : Surface in der Produktion günstiger als das iPad

, 37 Kommentare

Seit gut einer Woche ist Microsofts Surface-Tablet verfügbar, wenn auch mit einigen Anlaufschwierigkeiten. Und auch wenn es deutliche Unterschiede gegenüber dem iPad gibt, lohnt ein vergleichender Blick auf beide Geräte, zumindest nach Auffassung von IHS iSuppli.

Die für ihre Analysen der Herstellungskosten bekannten Marktforscher konnten ein 32-Gigabyte-Exemplar des Microsoft-Produkts in seine Einzelteile zerlegen und sich so einen – vermutlich recht präzisen – Überblick über die Komponenten- und Fertigungspreise verschaffen. Das Fazit: Gegenüber einem iPad ist Surface profitabler, wenn auch mit Einschränkungen. Denn in Summe sollen die Bauteile 271 US-Dollar kosten, die Touch Cover genannte Kombination aus Schutzdeckel und Tastatur bereits inbegriffen. Im Gegensatz dazu hatte IHS iSuppli der dritten iPad-Generation, ebenfalls in der 32-Gigabyte-Variante, Mitte März Materialkosten in Höhe von rund 322 US-Dollar zugeschrieben.

Herstellungskosten des Microsoft Surface
Herstellungskosten des Microsoft Surface (Bild: isuppli.com)

Die mit Abstand teuerste Komponente des Surface soll das von Samsung stammende Display sein. Der Analyse zufolge soll dies inklusive Touch-Sensorik 101 US-Dollar kosten. Für Arbeits- und Massenspeicher werden 34 US-Dollar veranschlagt, für den verbauten Nvidia-Tegra-3-SoC gut 21 US-Dollar. Die reinen Montagekosten pro Stück werden mit 13 US-Dollar angegeben, insgesamt kostet Surface in der Herstellung somit 284 US-Dollar. Wie immer nicht berücksichtigt wurden unter anderem die Kosten für Vertrieb, Verwaltung und anderes. Die tatsächlichen Kosten pro Stück dürften somit höher liegen.

Laut Andrew Rassweiler, Analyst bei IHS iSuppli, wollte Microsoft von Anfang an auch mit dem Verkauf der Hardware Gewinn erwirtschaften – ähnlich wie auch Apple. Selbst die preiswerteste Variante für 499 US-Dollar ohne Touch Cover sei Microsofts Tablet seiner Einschätzung nach profitabler als das iPad.