News : Android 4.x erreicht erstmals Anteil von knapp 40 Prozent

, 69 Kommentare

Erstmals seit der Veröffentlichung haben die Versionen 4.0, 4.1 und 4.2 gemeinsam am Android-Markt einen Anteil von annähernd 40 Prozent erreicht. Dies geht aus den traditionell zu Beginn eines Monats veröffentlichten Zahlen der Android-Entwickler hervor.

Im Einzelnen erreichten die drei Fassungen 29,1, 9,0 und 1,2 Prozent. Für „Jelly Bean“, dahinter verbergen sich die Versionen 4.1 und 4.2, bedeutet dies zudem das Knacken der Zehn-Prozent-Marke. Einen großen Anteil daran dürfte verschiedene Updates innerhalb der letzten Wochen sowie das aus Sicht Googles gute Weihnachtsgeschäft mit zahlreichen verkauften und aktivierten aktuellen Smartphones sein; Anfang Dezember lag der Anteil der beiden Versionen zusammen noch bei weniger als sieben Prozent.

Gleichzeitig ist aber auch Android 2.3 „Gingerbread“ erstmals nach mehr als einem Jahr wieder auf weniger als der Hälfte aller Endgeräte installiert. Mit aktuell knapp 48 Prozent ist man deutlich vom Allzeithoch – annähernd 65 Prozent – im vergangenen Sommer entfernt. Alle anderen Versionen spielen wie auch schon in den letzten Monaten keine wesentliche Rolle mehr. Die speziell für Tablets veröffentlichten Versionen 3.0, 3.1 und 3.2 liegen bei knapp über einem Prozent, die Ausgaben unterhalb von 2.3 erreichen gemeinsam nur noch rund elf Prozent.

Android selbst kam zuletzt auf einen weltweiten Smartphone-Anteil von rund 72 Prozent auf Basis der abgesetzten Endgeräte. Die Werte für die einzelnen Versionen werden durch den Zugriff auf Google Play innerhalb von zwei Wochen ermittelt. Berücksichtigt werden dementsprechend nur die Geräte, die Zugriff auf Googles Online-Shop haben.