News : Samsung liefert 100 Mio. Geräte der Galaxy-S-Reihe aus

, 37 Kommentare

Die Galaxy-S-Serie erfreut sich bei den Nutzern mit seinen zahlreichen Ablegern, wie beispielsweise dem Galaxy S II, Galaxy S III und Galaxy S III mini, seit der Vorstellung des ersten Galaxy S im März 2010 großer Beliebtheit. Dies bestätigen nun auch die vom südkoreanischen Konzern veröffentlichten Zahlen.

Wie Samsung auf dem Foto-Onlinedienst Flickr verkündet, konnte das Unternehmen den eigenen Angaben zufolge in den vergangenen zwei Jahren und sieben Monaten insgesamt 100 Millionen Geräte der Galaxy-S-Reihe ausliefern. Als größten Wachstumsfaktor für das eigene Smartphone-Geschäft sehen die Südkoreaner das seit Mai 2011 erhältliche Galaxy S II, von welchem man mehr als 40 Millionen Exemplare absetzen konnte. Vor wenigen Tagen hat Samsung mit dem Galaxy S II Plus zudem eine neue, leicht abgespeckte Variante des Galaxy S2 vorgestellt.

100 Millionen Galaxy-S-Smartphones ausgeliefert
100 Millionen Galaxy-S-Smartphones ausgeliefert (Bild: flickr.com)

Aber auch Samsungs aktuelles Flaggschiff, das Galaxy S III, braucht sich mit seinen ebenfalls 40 Millionen ausgelieferten Geräten nicht zu verstecken, womit man zudem das im September des vergangenen Jahres gesteckte Ziel, im Jahr 2012 30 Millionen Galaxy S III auszuliefern, übertroffen hat. Jedoch scheint die Erfolgsserie weiterhin nicht abzureißen: Samsung verkauft den eigenen Angaben zufolge derzeit im Durchschnitt täglich rund 190.000 Exemplare des 4,8-Zoll-Smartphones. Detaillierte Zahlen zum kleineren Bruder, dem Galaxy S III mini, gibt der südkoreanische Konzern jedoch nicht bekannt.

Abseits dessen häufen sich die Gerüchte zum neuen „Galaxy S IV“, von welchem zu diesem Zeitpunkt jedoch noch keine technischen Spezifikationen sowie kein genauer Veröffentlichungstermin bekannt ist. Ebenfalls unklar ist, ob beim kommenden Samsung-Smartphone der im Rahmen der CES vorgestellte Exynos 5 Octa mit acht Kernen zum Einsatz kommen wird. Die kommenden Wochen dürften hier jedoch Klarheit bringen.