News : THQ-Insolvenz: Marken und Studios im Einzelverkauf

, 90 Kommentare

Im Rahmen der THQ-Insolvenz kommt es nun zu einem Einzelverkauf von Marken und Studios. Ursprünglich plante der Publisher, die zum Verkauf stehenden „Assets“ an den Anteilseigner Clearlake Capital Group zu übergeben, der bereits ein (Schutz-)Gebot von 60 Millionen US-Dollar abgegeben hatte.

Wie der unter dem Pseudonym „Hunter“ agierende Mitarbeiter von Distressed Debt Investing über Twitter berichtet, sind derzeit fünf mögliche Käufer in das Verfahren involviert. Neben Gerüchten um Kaufabsichten von Ubisoft sind laut Hunter Electronic Arts und Warner Bros an einem Erwerb von THQ-Marken interessiert, wobei zumindest der französische Konzern sein Portfolio bevorzugt um einzelne Teile des angebotenen Portfolios ergänzen möchte. Zum Verkauf stehen neben den US-amerikanischen Studios etwa die Serien Saints Row, Dawn of War, Company of Heroes oder Darksiders.

Die für das Verfahren zuständige Richterin Mary Walrath befand außerdem das bisherige Bietverfahren für die Gläubiger des Unternehmens als unvorteilhaft, da dieses auf einen Verkauf an Clearlake ausgerichtet sei. Wie Gamesindustry berichtet, sei der angesetzte Zeitrahmen zu kurz gewesen. Zudem habe THQ nur Gebote für das gesamte Unternehmen akzeptiert, was Bieter, die ihr Portfolio strategisch um weitere Marktsegmente erweitern möchten, abgeschreckt hätte. Nun hat man sich anstelle eines Verkaufes des Gesamtpaketes auf eine Auktion einzelner Marken und Studios geeinigt, die am 22. Januar stattfindet.

Update 11.01.2013 17:17 Uhr  Forum »

In der Zwischenzeit sollen auch Tim Schafers Double Fine Studios (Brütal Legend, Psychonauts) Interesse an der THQ-Insolvenzmasse gezeigt und nach dem Konkursantrag gefragt haben. Dies berichtet „Hunter“ von DDI über Twitter. Unwahrscheinlich ist allerdings, dass das kleine Studio finanziell mit anderen großen Publishern um zentrale Marken konkurrieren könnte, zumal diese eher schlecht in das bisherige Portfolio, welches überwiegend aus humorvollen Spielen besteht, passen würden. Möglicherweise könnte man allerdings schauen, ob auch kleinere Serien verkauft werden.