News : Enermax präsentiert Flüssigkeitskühler T1209

, 21 Kommentare

Auf der CeBIT präsentiert Enermax ein Vorserien-Modell der zweiten Generation der Kompakt-Wasserkühlungen. Nach eigenen Angaben wird die Kühllösung komplett im eigenen Haus entwickelt, ein Auftragsfertiger für die Serienfertigung wurde noch nicht ausgewählt.

Flüssigkeitskühler basieren auf einem geschlossenen, wartungsfreien System und sind betriebsbereit mit Kühlflüssigkeit befüllt. Damit sind Montage und Wartung eher vergleichbar mit einem konventionellen Luftkühler. Während die meisten Flüssigkeitskühlsysteme auf ähnlichen Komponenten von Asetek oder CoolIT aufbauen, möchte Enermax mit den neuen Flüssigkeitskühlern sowohl bei der Kühlleistung als auch bei der Lautstärke überzeugen. Im Vergleich zur derzeit aktuellen ELC-Serie kündigt der Hersteller beim T1209 deutliche Verbesserungen an:

Die Pumpe wurde extra für die eigenen Flüssigkeitskühler entwickelt und soll bei ausreichender Förderleistung besonders geringe Laufgeräusche verursachen. Der Einsatz der bekannten hauseigenen Twister-Lüfter soll für einen ausreichenden Luftstrom am Radiator sorgen. Auch beim Kühlkörper wurden Details optimiert: Durch das Quad-Shunt-Channel-Design der Kühlplatte mit vier Kanälen verspricht sich Enermax eine höhere Durchflussgeschwindigkeit und Kühlleistung. Die Bodenplatte des Kühlkörpers steht zudem leicht über, was den Kontakt zum Heatspreader des Prozessors verbessern soll.

Enermax T1209
Enermax T1209

Der T1209 wird zu allen aktuellen Sockeln von AMD und Intel kompatibel sein. Bisher zeigt Enermax lediglich ein einzelnes Modell mit Single-Radiator und zwei Lüftern, wir rechnen jedoch damit, dass auch Modelle mit größerer Kühlfläche für besonders hohe Anforderungen erscheinen.