6/6 Nokia Lumia 520 im Test : Der Einstieg in die Lumia-Familie

, 58 Kommentare

Fazit

Im Großen und Ganzen ist das Nokia Lumia 520 ein abgespecktes Lumia 620, das durch die Sparmaßnahmen zum entsprechend reduzierten Preis angeboten werden kann. In den meisten Bereichen kann das kleine Lumia gut mit dem großen Bruder 620 mithalten. Die Verarbeitungsqualität stimmt, wenngleich sich der Korpus des Lumia 520 weniger solide anfühlt. Auch die Bedienung von Windows Phone 8 geht fast durchgehend zügig vonstatten. Dank baugleichem Sensor arbeitet die Kamera auf ebenbürtigem Niveau und liefert bei Tageslicht gute Aufnahmen, die erst im Detail Mängel aufweisen. Als Bonus lässt sich der Akku wechseln und der interne Speicher durch eine microSD-Karte erweitern.

Nokia Lumia 520
Nokia Lumia 520

Das Nokia Lumia 520 erbt aber ebenso die Nachteile des 620, wie etwa die langen Ladezeiten von Apps oder die kurze Akkulaufzeit. Ab dem Lumia 720 wird ein deutlich stärkerer Akku (2.000 mAh) verbaut, eine potentere Hardware liefert sogar erst das Lumia 820. Das alles ließe sich verschmerzen, wenn nicht das Display die größte Enttäuschung des Lumia 520 wäre. Es bietet eine zu geringe Helligkeit und nur einen mittelmäßigen Kontrast. Trotz IPS-Panel sind auch die Blickwinkel wenig zufriedenstellend. Dass bestimmte UMTS-Frequenzen, WLAN 802.11a, NFC, eine vordere Kamera sowie ein LED-Blitz fehlen, ist zwar weniger dramatisch, verdeutlicht aber weiter die Sparmaßnahmen von Nokia.

Zusammenfassend lässt sich das Lumia 520 so vor allem für Sparfüchse empfehlen, die auf der Suche nach einem möglichst preiswerten und kompakten Windows-Phone-8-Gerät sind. Das Lumia 520 für derzeit rund 180 Euro ist ein unauffälliger Alltagsbegleiter, einigen vielleicht sogar zu unauffällig. In Summe hat Nokia beim Lumia 520 zu viel gespart.

Nokia Lumia 520
Produktgruppe Smartphones, 29.04.2013
  • DisplayO
  • Leistung Produktiv+
  • Leistung UnterhaltungO
  • Laufzeit
  • Verarbeitung++
  • im Alltag meistens schnell genug
  • akkurate Verarbeitung
  • gute Einsteiger-Kamera
  • Speicher erweiterbar
  • Akku wechselbar
  • Display (Helligkeit, Kontrast, Blickwinkel)
  • unterdurchschnittliche Laufzeit
  • aufwendige Apps erfordern Geduld

Das bessere Gesamtpaket liefert das Nokia Lumia 620. Für einen moderaten Aufpreis von aktuell etwa 40 Euro bekommt der potenzielle Kunde ein deutlich besseres Display, das solidere Gehäuse und eine Ausstattung, die auch in den Bereichen Kamera und Kommunikation komplett ist. Interessant dürfte der Auftritt des Huawei Ascend W1 werden. Für einen vergleichbaren Preis bietet das Ascend W1 200 Megahertz mehr Takt und einen auf dem Papier deutlich größeren Akku (1.950 mAh).

Verfügbarkeit & Preise

Das Nokia Lumia 520 ist in Deutschland seit April erhältlich und kann bei verschiedenen Providern im Rahmen von unterschiedlichen Verträgen zu entsprechend variierenden Preisen erstanden werden. In der freien Variante muss aktuell mit Preisen ab ca. 180 Euro gerechnet werden (aktueller Preisvergleich).

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.