4/6 Silverstone Fortress 04 im Test : Hochwertiger Auftakt, kläglicher Abgang

, 42 Kommentare

Erfahrungen

Im Silverstone Fortress 04 steht wie zu erwarten alles auf dem Kopf. Das ist nicht weiter schlimm, für manch einen vielleicht jedoch ein ungewohnter Anblick. Jedenfalls ging der Hardware-Einbau äußerst schnell vonstatten und hat sehr viel Spaß bereitet. Dank des modularen Mainboardtrays ist die Hauptplatine ohne große Mühe bereits binnen einer Minute eingebaut und samt Rückwand wieder im Gehäuse eingesetzt. Selbiges gilt für das Netzteil und das Kabelmanagement, was ohne größere Probleme realisierbar war. Ein Verlängerungskabel für die CPU-Stromversorgung würde sich als praktische Beigabe erweisen; in unserem Beispiel konnten wir das Kabel so gerade eben über den kürzesten Weg verlegen. Ansonsten ist es schade, dass keine Manschetten in den Kabeldurchführungen Verwendung gefunden haben. Sie hätten das Gesamtbild weiter abgerundet.

Der Einbau der Festplatten verlief ebenfalls schnell und unkompliziert. Die zusätzliche Lasche an den Hot-Swap-Brackets erweist sich als nützlich. Selbiges gilt für die CPU-Kühlerstütze. Mit Hilfe der beiliegenden Stütze für überlange Grafikkarten können bis zu drei Pixelbeschleuniger getragen werden.

Silverstone Fortress 04 - Testsystem seitlich
Silverstone Fortress 04 - Testsystem seitlich
Silverstone Fortress 04 - Testsystem
Silverstone Fortress 04 - Testsystem
Silverstone Fortress 04 - Testsystem seitlich
Silverstone Fortress 04 - Testsystem seitlich

Der CPU-Kühler darf im Silverstone Fortress 04 eine Höhe von 170 mm nicht überschreiten, während Grafikkarten nicht länger als 338 mm lang sein dürfen. Hinter dem Mainboardtray bietet das Chassis mit 26 mm ausreichend Raum, um Kabel sauber und ohne Schwierigkeiten zu verlegen.

Hinweis: Weil die beiden verbauten 180-mm-Lüfter an unserer Lamptron FC5 nicht wie vorgesehen und nur mit der mitgelieferten Lüftersteuerung im vollen Umfang betrieben werden können, steht die minimale Umdrehungszahl von 500 UpM in unseren Messungen stellvertretend für eine Ansteuerung mit 5 Volt.

69 Einträge
Grafikkartenlänge (Referenzdesign)
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon HD 5970
      31,0
    • AMD Radeon HD 6990
      30,5
    • AMD Radeon HD 7990
      30,5
    • ATi Radeon HD 5870
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 590
      28,0
    • Nvidia GeForce GTX 690
      28,0
    • AMD Radeon HD 6950
      27,5
    • AMD Radeon HD 6970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950
      27,5
    • AMD Radeon HD 7950 Boost
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970
      27,5
    • AMD Radeon HD 7970 GHz
      27,5
    • Nvidia GeForce GTX 480
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 570
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 580
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX Titan
      27,0
    • Nvidia GeForce GTX 680
      26,0
    • Nvidia GeForce GTX 470
      25,0
    • AMD Radeon HD 6870
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti Boost
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 660 Ti
      24,5
    • Nvidia GeForce GTX 670
      24,5
    • ATi Radeon HD 5850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7850
      24,0
    • AMD Radeon HD 7870
      24,0
    • AMD Radeon HD 6850
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 250
      23,0
    • Nvidia GeForce GTS 450
      21,5
    • Nvidia GeForce GTX 460
      21,5
    • AMD Radeon HD 7770
      21,0
    • AMD Radeon HD 7790
      21,0
    • ATi Radeon HD 5770
      20,5
    • ATi Radeon HD 5750
      18,0
    • Nvidia GeForce GT 240
      17,1
    • ATi Radeon HD 5570
      17,0
    • AMD Radeon HD 7750
      17,0
    • ATi Radeon HD 5670
      16,5
    • Nvidia GeForce GT 640
      15,0
    • Nvidia GeForce GT 430
      14,9
    • Nvidia GeForce GTX 650
      14,5
    • Nvidia GeForce GTX 650 Ti
      14,5
  • Vorhandener Platz:
    • NZXT H630
      51,0
    • Fractal Design Arc Midi R2
      45,5
    • Xigmatek Elysium
      45,4
    • Corsair Obsidian 550D
      45,2
    • Thermaltake Urban S41
      44,0
    • CoolerMaster Silencio 650
      43,4
    • Aerocool Strike-X ST
      43,0
    • Fractal Design Define R4
      43,0
    • BitFenix Ronin
      42,5
    • Cubitek Magic Cube AIO
      42,3
    • Antec Solo II
      41,0
    • Enermax Ostog GT
      41,0
    • Lian Li PC-7HX
      40,0
    • Lian Li Z70
      39,0
    • Cooler Master Cosmos II
      39,0
    • Corsair Obsidian 350D
      37,7
    • NZXT Phantom 820
      37,5
    • Thermaltake Level 10 GT
      37,0
    • Zalman GS1200
      35,1
    • In Win H-Frame
      35,0
    • Fractal Design Define XL
      34,5
    • SilverStone Sugo SG09
      34,5
    • SilverStone Raven 3
      34,0
    • Silverstone Fortress 04
      33,8
    • SilverStone TJ08B-E
      33,6
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Corsair Carbide 400R
      33,4
    • Corsair Carbide Air 540
      33,0
    • BitFenix Merc Alpha
      32,5
    • Xigmatek Alfar
      32,5
    • BitFenix Shinobi
      32,0
    • Fractal Design Node 605
      32,0
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • SilverStone TJ11
      31,5
    • Fractal Design Node 304
      31,0
    • SilverStone CW02
      30,5
    • anidées AI-6
      30,4
    • MS-Tech CA-0300 SE
      30,0
    • Abee DX4
      29,0
    • Lian Li PC-Q28
      29,0
    • NZXT H2
      28,5
    • LanCool PC-K63
      28,4
    • NZXT Phantom 410
      28,0
    • MS-Tech CA-0210
      27,8
    • BitFenix Raider
      27,0
    • Streacom FC8 Evo
      22,0
    • Coolctek Coolcube
      18,5

Auf der nächsten Seite: Testbetrieb und Messungen