News : Erste Firefox-OS-Smartphones in Lateinamerika

, 8 Kommentare

Wie der Mobilfunkkonzern Telefonica bekannt gibt, werden die mit Firefox OS ausgestatteten Smartphones Alcatel One Touch Fire und ZTE Open ab dem 1. August in Venezuela und Kolumbien in den Läden stehen. Die Markteinführung in Brasilien soll im vierten Quartal folgen.

Vor etwas über einem Monat hatte Telefonica über seine Tochtergesellschaft Movistar in Spanien den offiziellen Startschuss für Firefox-OS-Smartphones mit dem ZTE Open gegeben. Kurz darauf folgte die Telekom mit dem Alcatel One Touch Fire in Polen. Jetzt werden beide Geräte in den Läden und Online-Shops von Movistar in den beiden lateinamerikanischen Staaten angeboten.

In Kolumbien kosten beide Geräte rund 85 Euro oder mit Vertrag 42 Euro zuzüglich 17 Euro monatlich. In Venezuela wird das Alcatel One Touch Fire mit Vertrag rund 208 Euro plus monatlich 20 Euro kosten, für das ZTE Open werden einmalig etwa 140 Euro fällig bei ebenfalls 20 Euro monatlich.

Das Alcatel One Touch Fire wie auch das ZTE Open bieten beide ein 3,5 Zoll großes TFT-Display, eine 3,2 Megapixel Kamera, einen mit einem Gigahertz taktenden Qualcomm Prozessor, 256 Megabyte RAM sowie 512 Megabyte ROM. Beide sollen über sechs Stunden Gesprächszeit bieten.

Alcatel One Touch Fire
Alcatel One Touch Fire (Bild: Mozilla)
ZTE Open
ZTE Open (Bild: Mozilla)

Die Deutsche Telekom will über ihre Tochter Congstar Firefox OS im Herbst auch in Deutschland vermarkten.