News : Die Neuerungen von Windows 8.1 in 30 Sekunden

, 265 Kommentare

In einem ersten Werbespot hat Microsoft die aus Sicht des Konzerns wesentlichen Neuerungen von Windows 8.1 gegenüber Windows 8 herausgestellt. Das Gezeigte ist nicht neu, die Auswahl der Themen für den 30 Sekunden kurzen Film zeigt allerdings, wo für Microsoft gegenüber der breiten Masse die Schwerpunkte liegen.

Das wichtigste Thema ist demnach die Rückkehr des Startknopfes, die gleich zu Beginn des Einspielers erscheint. In der bisherigen Kommunikation hatte Microsoft dessen Rückkehr weniger prominent platziert, gegenüber der heterogenen Masse der Endkunden ist das Designmerkmal jetzt das klare Zugpferd.

Windows 8.1 bringt zwar den Startknopf zurück, nicht aber das von Windows 7 und älteren Versionen bekannte Startmenü. Das bleibt auch weiterhin durch die Kachelübersicht der neuen Oberfläche „Modern UI“ ersetzt; der Startknopf ruft diese Übersicht auf.

Windows 8.1 – Die Neuerungen in 30 Sekunden

An zweite Position stellt Microsoft die erweiterten Möglichkeiten, genau diese Kachelübersicht zu konfigurieren. Mit Windows 8.1 stehen zwei weitere Kachelgrößen im Format „4 × 4“ oder „0,5 × 0,5“ zur Verfügung, die über das deutlich stärker dem Desktop-Gegenstück gleichenden Kontextmenü eingestellt werden können. Die Wahl der Kachelgröße wird durch die Art der Anwendung vorgegeben, die beiden größten Formate sind den „Live Tiles“ mit Vorschaufunktionen vorbehalten. Mit Version 8.1 ist es zudem möglich, Kacheln gleich in Gruppen zu verschieben und diese über das Kontextmenü direkt zu benennen.

Als dritte wesentliche Neuerung stellt Microsoft die überarbeitete „Snap View“ heraus. Die gleichzeitige Darstellung von mehreren Anwendungen auf dem Bildschirm wird in Windows 8.1 dynamisch ausfallen. D.h. der Nutzer kann frei entscheiden, welchen Anteil jede der Applikationen auf dem Bildschirm erhält. Auch wird der Einsatz mehrerer Monitore vereinfacht.

Das kurze Video endet mit der Eigenschaft von Windows 8.1, die den strategischen Wechsel mit Windows 8 eingeläutet haben: der einheitlichen Oberfläche auf PCs und Tablets. An dieser Strategie hält Microsoft weiterhin fest.

Windows 8.1 wird seit Ende August an OEMs ausgeliefert, seit Anfang September steht das Update Entwicklern und professionellen Anwendern auch über MSDN und das TechNet zur Verfügung. DreamSpark-Abonnenten können die Vollversion seit Mitte September beziehen. Ab dem 18. Oktober steht das kostenlose Update jedermann zur Verfügung.

Eine Übersicht über weitere Neuerungen bietet unser Artikel „Erste Schritte mit Windows 8.1“.