News : Qualcomm Snapdragon 805 mit bis zu 2,5 GHz

, 78 Kommentare

Nach nicht einmal einem Jahr löst Qualcomm den bisherigen Flaggschiff-SoC Snapdragon 800 ab und präsentiert den neuen Snapdragon 805. Mit dem höher getakteten Prozessor und der ebenfalls schnelleren Grafikeinheit ist der neue Chip laut Qualcomm für die Wiedergabe und Aufnahme von Ultra-HD-Inhalten konzipiert.

Dafür sollen neben der CPU vom Typ Krait 450 mit vier Kernen und einer Taktfrequenz von bis zu 2,5 Gigahertz auch die bereits seit Längerem spekulierte, hauseigene Grafikeinheit Adreno 420 sorgen, die im Vergleich zum kleineren Modell (Adreno 330) um bis zu 40 Prozent schneller ist. Des Weiteren unterstützt die GPU erstmals die Hardware-Dekodierung von H.265, was in einer „extrem“ energieeffizienten Wiedergabe von HD-Inhalten resultieren soll.

Qualcomm setzt beim Snapdragon 805 auf eine Speicherbandbreite von 25,6 GB/s – der Snapdragon 800 kommt in dem am häufigsten verbauten Varianten auf 12,8 und maximal auf bis zu 14,8 GB/s. Den Spezifikationen zufolge wird je nach Modell die bereits seit Längerem verfügbare Modem-Reihe MDM9X25 oder die ebenfalls heute neu vorgestellte MDM9X35-Reihe zum Einsatz kommen.

Große Unterschiede sind in der Übertragungsrate zu finden: Während die MDM9X25-Modelle maximal LTE Cat4 mit bis zu 150 Mbit/s unterstützen, kann der Nutzer bei der neuen MDM9X35-Reihe theoretisch auf LTE Cat6 mit maximal 300 Mbit/s zurückgreifen. Das Modem kommt in Kombination mit dem RF-Sendeempfänger WTR3925 für die Unterstützung von allen aktuell durch die 3GPP spezifizierten Carrier-Aggregation-Frequenzen und dem im Februar dieses Jahres vorgestellten Front-End RF360 für 40 Bänder zum Einsatz.

Neben dem LTE-Modem wird außerdem WLAN nach 802.11ac sowie Bluetooth in einer nicht näher beschriebenen Version unterstützt. Des Weiteren sollen auch Kamerasensoren vom neuen System-on-a-Chip profitieren: Denn nicht nur die Datenverarbeitung soll schneller vonstatten gehen, ein auf dem Gyroskop basierender Bildstabilisator soll darüber hinaus für weniger verwackelte Aufnahmen sorgen.

Qualcomm gibt die Verfügbarkeit von ersten mit diesem SoC ausgestatteten Geräten für die erste Hälfte des kommenden Jahres an. Welche Geräte als erste den neuen High-End-SoC nutzen werden, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt.