News : NAND-Speicher aufgrund Überangebot zu günstig

, 35 Kommentare

In Asien sehen sich die großen Speicherhersteller derzeit erstmals seit langer Zeit gezwungen, die NAND-Flash-Speicher-Produktion zu drosseln. Ist das Überangebot doch mittlerweile so groß, dass die Preise zu gering ausfallen. Dies entspricht einer kompletten Kehrtwende zum bisherigen Verhalten.

Nicht nur in den letzten Monaten sondern Jahren war es stetige Tradition, dass die Hersteller von DRAM-Speicher ihre Produktion drosselten, weil das Überangebot zu so geringen Preisen geführt hatte, dass nur noch Verluste geschrieben wurden. Der Ausweg war für fast alle Hersteller dabei stets der Gleiche: Die Umrüstung auf NAND geht sehr einfach und dort wurden Gewinne erwartet. Deshalb folgten die Firmen diesem Weg. Jetzt hat sich das Blatt jedoch komplett gewendet.

Das Überangebot am NAND-Speicher-Markt hat zu massiven Preisstürzen geführt, allein im November gingen die Preise in einigen Bereichen erneut um einen zweistelligen Prozentwert zurück. Als Gründe werden vom Branchendienst DigiTimes mehrere Faktoren genannt. Intel und Micron sollen aufgrund einer Inventarbereinigung Speicherchips in großen Mengen zu kleinen Preisen abstoßen, auf der anderen Seite wird Apple als ein Kunde genannt, der seine Bestellungen für NAND gekürzt haben soll. Diese Kombination führt dazu, dass die bereits schwachen Erwartungen für den Markt noch deutlich unterboten wurden.

Der Ausweg ist kurzfristig – neben der Kürzung der Produktion – in der Umstellung auf die DRAM-Produktion zu suchen, den die Hersteller zumindest in einigen Fabriken teilweise angehen dürften. Noch ist dort die Nachfrage aufgrund des Feuers in einer Hynix-Fabrik nach wie vor erhöht, doch zeigte bereits unsere Meldung des gestrigen Tages, dass die Preise für Arbeitsspeicher bereits wieder zu sinken beginnen. Der Schwenk weiterer Hersteller auf die DRAM-Produktion könnte dies nochmals beschleunigen, sodass deutlich fallenden Speicherpreisen in den kommenden Monaten kaum noch etwas im Weg steht.

Spätestens in einigen Monaten ist in der Geschichte dann bereits der nächste Kurswechsel vorhersehbar. Nämlich dann, wenn DRAM wieder zu günstig wird und die Hersteller auf NAND umsatteln (müssen).