3/4 Erste Eindrücke zu AMDs Mantle : In Battlefield 4 gegen DirectX

, 609 Kommentare

Mantle auf Kaveri

Für die Kaveri-Tests setzen wir auf das aktuelle Flaggschiff, den A10-7850K. Wir testen Battlefield 4 in der Full-HD-Auflösung 1.920 × 1.080 bei niedrigen und mittleren Details sowohl im Einzel- als auch im Mehrspielermodus.

AMD A10-7850K Singleplayer
  • 1.920 × 1.080, niedrige Details:
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      33,9
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      33,5
  • 1.920 × 1.080, mittlere Details:
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      25,5
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      25,3
  • 1.920 × 1.080, maximale Details:
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      8,7
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      8,7

Auch die Kaveri-APU profitiert von Mantle – dies gilt allerdings nur für den Mehrspielermodus, die Singleplayer-Kampagne profitiert überhaupt nicht, da die GPU limitiert. Im Mehrspielermodus kann der A10-7850K bei niedrigen Details dagegen um 34 Prozent zulegen, bei mittleren Details sind es 33 Prozent. Dadurch wird die mittlere Detailstufe auf der APU erstmals spielbar.

AMD A10-7850K Multiplayer
  • 1.920 × 1.080, niedrige Details:
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      34,6
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      25,8
  • 1.920 × 1.080, mittlere Details:
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      30,2
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      22,7
  • 1.920 × 1.080, maximale Details:
    • AMD A10-7850K @ Mantle
      13,0
    • AMD A10-7850K @ DirectX
      10,9

Wir haben es mittlerweile geschafft, dass die Kaveri-APU in Kombination mit einer Radeon R9 290X ordnungsgemäß funktioniert. Und wie man erwarten konnte, ist bei der Kombination der Mantle-Nutzen aufgrund der geringen CPU-Leistung groß. Selbst im GPU-lastigen Einzelspielermodus legt die Kombination aus A10-7850K und der diskreten Grafikkarte im Durchschnitt um 24 Prozent gegenüber der DirectX-API zu. Im CPU-lastigen Mehrspielermodus sind es dann gar 35 Prozent.

AMD A10-7850K + R9 290X
  • Einzelspieler:
    • A10-7850K + 290X @ Mantle
      61,4
    • A10-7850K + 290X @ DirectX
      49,6
  • Mehrspieler:
    • A10-7850K + 290X @ Mantle
      58,4
    • A10-7850K + 290X @ DirectX
      43,2

Star Swarm

Auch wenn wir uns in diesem Artikel auf Battlefield 4 konzentrieren, möchten wir noch einen kurzen Blick auf die Star-Swarm-Techdemo von Oxide Games werfen. Bei der Demo handelt es sich um einen Optimalfall für Mantle, da der Renderer zahlreiche Drawcalls verwendet und so den Treiber-Overhead unter DirectX massiv erhöht. Im finalen Spiel wird der Nutzen von Mantle voraussichtlich geringer ausfallen. Die Ergebnisse schwanken von Durchlauf zu Durchlauf stark, weswegen die Werte nur als erste Anhaltspunkte gesehen werden können.

Star Swarm
  • Attract-Test, Extreme:
    • R9 290X @ Mantle
      62,6
    • R9 280X @ Mantle
      51,4
    • R9 270X @ Mantle
      40,9
    • GTX 780 Ti @ DirectX
      38,1
    • GTX 770 @ DirectX
      36,5
    • R9 290X @ DirectX
      30,2
    • R9 280X @ DirectX
      28,9
    • R9 270X @ DirectX
      26,6
    • R7 260X @ Mantle
      22,9
    • R7 260X @ DirectX
      22,6

Die Star-Swarm-Techdemo profitiert deutlich von Mantle. Je schneller die Grafikkarte beziehungsweise je langsamer die CPU im Verhältnis ist, desto größer wird der Vorsprung. Die Radeon R7 260X zeigt sich noch unbeeindruckt, während die Radeon R9 270X bereits um 54 Prozent zulegt. Bei der Radeon R9 280X sind es 78 Prozent und die Radeon R9 290X rendert gar mehr als doppelt so schnell als unter DirectX. Dabei handelt es sich aber, wie gesagt, um einen ziemlichen Extremfall, der aufzeigen soll, wozu Mantle theoretisch in der Lage ist.

Star Swarm – AMD Mantle Demo

Auf der nächsten Seite: Erster Eindruck