News : Loewe: Sicher geglaubter Rettung droht das Aus

, 44 Kommentare

Erst im vergangenen Monat hatte der insolvente TV-Hersteller Loewe Investoren zur Rettung des Unternehmens gefunden. Doch nun ist die Investorengruppe Panthera überraschend vom Kaufvertrag zurückgetreten. Dies will Loewe jedoch nicht einfach so hinnehmen und sucht parallel nach einem neuen Investor.

Wie Wirtschafts-Medien einstimmig berichten, informierte Loewe am Montagabend über den Rückzieher der Investoren. Der Kronacher TV-Hersteller wolle dem angeblich ohne Rechtsgrund erfolgten Rücktritt widersprechen und darüber hinaus rechtliche Schritte prüfen, heißt es.

Laut einem Bericht von Süddeutsche.de habe es seitens Loewe geheißen, dass Panthera nicht genügend Geld zur vereinbarten Übernahme von Vermögenswerten zusammenbekommen hat. Panthera sehe den Grund für den Rücktritt allerdings ganz woanders und spreche von einer nicht eingehaltenen Vereinbarung: Gläubigerbanken würden unter anderem die Freigabe des Markennamens Loewe verweigern, welcher im Kaufvertrag zugesichert worden sei.

Die Investorengruppe Sepmeier, Kalmund und Gesmar-Larsen, repräsentiert durch die Loewe Verwaltungs GmbH, die New Loewe GmbH und die Loewe Manufaktur GmbH haben heute gegenüber der Loewe Opta GmbH und der Loewe AG den Rücktritt vom erst kürzlich abgeschlossenen Kaufvertrag über Vermögensgegenstände der Loewe Opta GmbH i.L. bzw. der Loewe AG i.L. erklärt. Loewe wird diesen Rücktritten widersprechen und die Erwerber zum Closing auffordern, weil nach Auffassung von Loewe die Rücktritte ohne jeglichen Rechtsgrund erfolgten. Loewe prüft die Einleitung von gerichtlichen Schritten.

Loewe, Kronach, 24. Februar 2014

Die Investorengruppe aus zwei Münchener Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang-&-Olufsen-Topmanagern soll selbst dann nicht mehr an einem Kauf interessiert sein, wenn die bemängelten Freigaben doch noch erteilt würden. Derzeit sei die Situation sehr verfahren und es herrscht Ungewissheit.

Loewes Finanz- und Sanierungsvorstand Rolf Rickmeyer setzt derweil Hoffnung in die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit einem weiteren Investor, wie das Handelsblatt berichtet. Es sei eine schnelle Einigung möglich, erklärte er.

Am Dienstag soll eine Sitzung des Gläubigerausschusses wegen der erneut bedrohten Zukunft von Loewe stattfinden. Der Konzern erhofft sich zunächst einen Aufschub durch die Gläubiger, um Zeit für weitere Verhandlungen zu gewinnen.