News : Lumus DK-40 mit eyeSight: Smarte Brille mit Gestensteuerung

, 15 Kommentare

Unter den Wearables gibt es auf dem Mobile World Congress 2014 auch die auf der CES 2014 vorgestellte smarte Brille Lumus DK-40 zu sehen. Auf der spanischen Messe erstmals in Kombination mit der Gestensteuerung von eyeSight. Wir konnten den Prototyp ausprobieren.

Die Brille erinnert auf den ersten Blick stark an Google Glass, doch während bei Googles Brille ein kleines Prisma als Display dient, ist bei der Lumus DK-40 fast das gesamte rechte Glas das Display. Am rechten Bügel sitzt ein Gehäuse mit Batterie und Projektor, der mit 640 × 480 Pixeln Android auf eine Art Spiegelsystem projiziert. Im rechten Brillenglas sind mehrere Elemente zu sehen, die die Projektion um 90 Grad umlenken und so für den Anwender sichtbar machen.

Die sichtbare Android-Oberfläche wurde simplifiziert, doch Kernelemente wie die typische Statusleiste mit Uhrzeit und WLAN-Signalstärke sind weiterhin zu sehen. Am unteren Rand des Bildes werden Benachrichtigungen angezeigt, auf der rechten Seite wird beim Prototyp ein Kalender eingeblendet. Ein Live-Stream der Kamera wird die gesamte Zeit über im linken Bereich angezeigt.

Lumus DK-40 mit eyeSight ausprobiert

Das Besondere an der auf dem MWC gezeigten DK-40 ist die Gestensteuerung von eyeSight. Die hier gezeigte Version der Brille verzichtet im Gegensatz zu Google Glass auf eine Steuerung per Sprache oder per Wisch über das Gestell. Die Demonstration beschränkte sich auf simple Gesten wie das Ausblenden von Benachrichtigungen mit einer Wischgeste oder das Einblenden von Erinnerungen und Kalendereinträger per Anheben des Fingers vor der Kamera. Der Prototyp hält sich mit Anwendungsszenarien zurück, zeigt aber, was theoretisch noch alles implementiert werden könnte. Zwar dürften in der Öffentlichkeit auch Gesten vor der Brille für Blicke sorgen, sie geben aber weniger preis als ein Sprachbefehl.

Lumus DK-40 mit eyeSight