News : Nvidia schließt Geschäftsjahr mit gemischten Zahlen

, 31 Kommentare

Nvidia hat am Abend sowohl die Zahlen für das vierte Quartal als auch des gesamten Geschäftsjahres 2014 vorgelegt, welches die zwölf Monate von Januar 2013 bis Januar 2014 umfasste. Zwar legte der Umsatz im letzten Quartal noch einmal zu, aufs Jahr gesehen steht jedoch ein Rückgang sowohl beim Umsatz als auch Gewinn.

Im letzten Quartal hat sich Nvidia noch einmal ins Zeug gelegt und mit einem Umsatz von 1,144 Milliarden US-Dollar nicht nur die Erwartungen an der Börse deutlich übertroffen, sondern auch gegenüber dem Vorjahr noch einmal um drei Prozent zugelegt. Der Gewinn ging jedoch im Vergleich um 16 Prozent auf 147 Millionen US-Dollar zurück, lag jedoch ebenfalls noch weit oberhalb der Erwartungen.

Insbesondere die Erlöse aus dem Grafikkartengeschäft für Desktop-Systeme aber auch die Quadro-Schiene zeichneten dafür verantwortlich. So machte Nvidia im letzten Quartal mit Grafiklösungen einen Umsatz von 947 Millionen US-Dollar; der Hersteller spricht von einer 50-prozentigen Steigerung bei Verkäufen von Modellen der Serie GeForce GTX, die sinkenden Verkäufe bei Notebook-GPUs mehr als auffangen konnten. Parallel dazu sorgten gesteigerte Umsätze mit Tesla und Quadro für zusätzliche Umsätze, sodass das gesamte Geschäftsjahr in dieser Sparte mit einem Plus von sieben Prozent auf 3,468 Milliarden US-Dollar Umsatz beendet werden konnte.

Ein Grund für den Rückgang beim Gesamtumsatz innerhalb des Geschäftsjahres von 4,28 auf 4,13 Mrd. US-Dollar ist in der Sparte abseits der reinen Grafiklösungen zu suchen. Mit Tegra 4 bekam Nvidia in diesem Segment im Jahr 2013 kein Bein auf den Boden, der SoC für Smartphones und Tablets wurde nur von wenigen Herstellern in Betracht gezogen. Im Fiskaljahr 2013 sorgte der Vorgänger Tegra 3 für einen großen Erfolg, was sich auch beim Umsatz von über 764,5 Millionen US-Dollar niederschlug. Im jetzt abgeschlossenen Geschäftsjahr 2014 lag der Umsatz der Tegra-Sparte nur noch bei 398 Millionen US-Dollar, ein Rückgang von 48 Prozent. Dieser Umsatzrückgang hatte auch Auswirkungen auf den Nettogewinn, der, gesehen auf das Gesamtjahr, von 563 auf 440 Mio. US-Dollar fiel.

Für das erste Quartal des neuen Geschäftsjahres erwartet Nvidia einen Umsatz von 1,05 Milliarden US-Dollar, plus oder minus zwei Prozent. Hoffnung setzt Nvidia im neuen Jahr auf den Tegra K1, der zur CES 2014 enthüllt wurde und sowohl in 32-Bit- als auch 64-Bit-Ausführung in diesem Jahr erscheinen soll, sowie die enge Verzahnung von Technologie in Automobilen. Ob dieser neue Chip an den Erfolg von Tegra 3 anknüpfen kann oder ein Schattendasein wie Tegra 4 fristen wird, wird sich jedoch frühestens ab Sommer zeigen.