News : Neue Sapphire R9 290(X) schalten Lüfter ab

, 75 Kommentare

Sapphire Radeon R9 290 Tri-X und Radeon R9 290X Tri-X sind in den Augen der Redaktion die aktuell besten Partnerdesigns. Aber auch die haben einen Haken: Die Lüfter drehen unter Windows schnell und sind lauter als bei der Konkurrenz. Auf der CeBIT zeigt Sapphire eine neue Lüftersteuerung, die Lüfter unter Windows abschaltet.

Die Lüftersteuerung sorgt dafür, dass unterhalb einer gewissen GPU-Temperatur nicht alle drei sondern nur noch der zentrale Lüfter arbeitet. Bei einer guten Umsetzung hat die Entwicklung das Potenzial, zum „Must-Have-Feature“ zu werden. Wer dagegen lieber auf das Abschalten verzichten möchte, kann dieses mittels eines Schalters auf dem PCB deaktivieren und damit den klassischen Betrieb erzwingen.

Wer nun hofft, die bereits gekauften Tri-X-Karten per Firmware aktualisieren zu können, wird aber enttäuscht werden. Denn die Regelung geschieht nicht nur in Software, es sind auch einige zusätzliche Bauteile notwendig.

Sapphire zeigt auf der CeBIT drei Modelle, die bereits über die neue Steuerung verfügen: Die Radeon R9 290 Vapor-X, Radeon R9 290X Vapor-X und die Radeon R9 290X Toxic. Auf allen Karten kommt ein identischer Zweieinhalb-Slot-Kühler zum Einsatz, der mit einem großen Kühlkörper die gesamte Vorderseite der Karte bedeckt. Die Wärme wird über Heatpipes von einer Vapor-Chamber an der Kühlerbasis an den Radiator abgegeben. Der wuchtige Kühler bietet damit die Voraussetzungen für einen semi-passiven Betrieb der „Hawaii“-GPU.

Sapphire Radeon R9 290(X) Vapor-X und Toxic

Die drei Axial-Lüfter fallen optisch identisch zu den Exemplaren auf den bekannten R9-290(X)-Exemplaren des Herstellers aus. Ob der im Windows-Betrieb noch drehende Axial-Lüfter weiterhin mit 1.400 Umdrehungen agiert, konnten wir nicht klären. Und auch die Temperaturschwelle, ab der wieder alle drei Lüfter rotieren, wollte Sapphire nicht verraten.

Die Sapphire Radeon R9 290 Vapor-X taktet die GPU maximal mit 1.050 MHz anstatt mit den gewöhnlichen 947 MHz. Noch im Laufe dieses Monats soll die Karte in den Handel kommen.

Die Radeon R9 290X Vapor-X und die Radeon R9 290X Toxic sollen einen Monat später im April folgen. Die Taktraten sind noch offen, doch werden diese nicht unter 1.050 MHz liegen. Die Toxic soll höher takten als die Vapor-X-Version. Darüber hinaus werden beide R9-290X-Karten mit 8.192 MB ausgestattet sein. Alle drei Karten werden parallel zu den bereits bekannten Tri-X-Modellen im Handel zu kaufen sein.