News : JDI liefert 4K2K-Tablet-Displays mit 10,1 Zoll aus

, 32 Kommentare

Japan Display (JDI) verkündete den Beginn der Auslieferung von 10,1-Zoll-LCD-Modulen mit einer Auflösung von 3.840 × 2.160 Bildpunkten nach dem 4K2K-Format. Die hochauflösenden IPS-Displays sollen in Tablets Verwendung finden. Noch handelt es sich jedoch um Samples zur Bemusterung durch Hersteller.

Die neuen Tablet-Displays bieten folglich eine Bildpunktdichte von 438 ppi. Die genannte Auflösung wird im Tablet-Bereich derzeit nur von Panasonics 4K-Toughpads geboten, die jedoch mit 20 Zoll Bilddiagonale nicht als klassische Tablets gelten und vornehmlich für den professionellen Einsatz bestimmt sind.

Die JDI-Displays basieren unter anderem auf der sogenannten LTPS-Technik (Low Temperature Poly Silicon), die nicht nur eine höhere Pixeldichte bei TFT-Displays ermöglicht, sondern sich zudem durch einen geringen Energiebedarf auszeichnet und sehr dünne Displays ermöglicht. Die Technik wird bereits seit Jahren von diversen Herstellern bei der Produktion von Smartphone-Displays oder OLED-Produkten eingesetzt.

4K2K-Display mit 10,1 Zoll von JDI
4K2K-Display mit 10,1 Zoll von JDI

Laut JDI liegt die Leistungsaufnahme dank LPTS trotz deutlich mehr Bildpunkten auf dem Niveau herkömmlicher WQXGA-Displays gleicher Größe mit 2.560 × 1.600 Pixeln. Auch bei einem 5,4-Zoll-Smartphone-Display mit 543 ppi wird diese Technik verwendet. Im vergangenen Oktober hatte Japan Display bereits die Entwicklung eines 12,1-Zoll-Displays mit 3.840 × 2.160 Bildpunkten (365 ppi) verkündet.

Wann die ersten Tablets mit der hohen Auflösung erhältlich sein werden, wurde nicht genannt.

4K2K-LCD-Module mit 10,1 Zoll von JDI
LCD-Typ IPS
Bilddiagonale 10,07 Zoll (25,58 cm)
Auflösung 3.840 × 2.160
Pixeldichte 438 ppi
Abmessung 231,6 mm (B) × 140,9 mm (H) × 2,35 mm (T)
Farbraum NTSC: 71 %
Kontrastverhältnis 1.100:1 (Typ.)
Blickwinkel > 160° (CR>100:1)
Helligkeit 400 cd/m² (Typ.)
Leistungsaufnahme 2.180 mW
(Backlight: 1.800mW (weißes Bild mit 400cd/m2) / Panel: 380 mW)