News : Oculus VR stellt weiteres id-Software-Urgestein ein

, 21 Kommentare

Oculus VR hat eine weitere Größe der Spieleindustrie rekrutiert. Das von Facebook übernommene Unternehmen zählt ab sofort Kenneth Scott, Wegbegleiter von John Carmack bei id Software und Entwickler von Halo, zur eigenen Belegschaft. Das Unternehmen gewinnt einen qualifizierten Mitarbeiter und zeigt sich überzeugt.

Scott arbeitete an zahlreichen Klassikern wie Quake III Arena, Rage und Doom 4 mit. Da eines der ersten Spiele für die VR-Brille Oculus Rift die Doom 3 BFG Edition sein sollte, bestehen inhaltliche Kontakte zum Unternehmen schon länger. Von 1998 bis 2008 war der Entwickler bereits als Art Director bei id Software angestellt, damals noch unter John Carmack, der mittlerweile die Entwicklung bei Oculus VR leitet.

Im Anschluss war Scott als Senior Art Director an der Entwicklung von Halo 4 durch 343 Industries beteiligt. Bei Oculus wird er nun mit der Zusammenstellung eines Team betraut sein, dass Inhalte für die VR-Brille „aus erster Hand“ liefern soll. Ob damit auch Spiele gemeint sind, ist zurzeit nicht bekannt.

Das Unternehmen Oculus VR, das nach der Präsentation der VR-Brille Oculus Rift im Jahr 2012 zur Finanzierung über Kickstarter aufrief, wurde im März 2014 für 2,3 Milliarden US-Dollar von Facebook übernommen. Das soziale Netzwerk sieht in der virtuellen Realität die nächste technische Revolution nach mobilen Endgeräten und sichert sich mit der Übernahme frühzeitig einen Platz in dieser Vision.