Dual-Kepler und Maxwell : Nvidia Tesla K80 und Tesla M40 im Treiber gesichtet

, 3 Kommentare
Dual-Kepler und Maxwell: Nvidia Tesla K80 und Tesla M40 im Treiber gesichtet
Bild: forums.laptopvideo2go.com

Im kommenden GeForce-Treiber 340.61 wurden Einträge zu diversen neuen Nvidia-Grafikkarten entdeckt. Darunter ist eine „Tesla K80“, die vermutlich über zwei GK110-GPUs der „Kepler“-Architektur verfügt. Ferner kündigt sich mit „Tesla M40“ ein Modell mit neuer „Maxwell“-Architektur an.

In einem Forum wurde die Entdeckung öffentlich gemacht. Mit der Bezeichnung Tesla K80 kündigt sich ein neues Flaggschiff der Server- und HPC-Grafikkarten an. Die Vermutung liegt nahe, dass zwei GK110B-GPUs Verwendung finden, denn einen schnelleren „Kepler“-Chip, der den Namenssprung von K40 (1 × GK110B) auf K80 rechtfertigen würde, gibt es nicht. Davon geht auch VideoCardz aus und spricht von einem neuen Dual-GK110-Board, das vor einigen Wochen entdeckt wurde. Die Grafikkarte soll das gleiche PCB wie das sündhaft teure Desktop-Flaggschiff GeForce Titan Z besitzen.

Tesla K80 und Tesla M40 in Treiber entdeckt
Tesla K80 und Tesla M40 in Treiber entdeckt (Bild: forums.laptopvideo2go.com)

Ob die Tesla M40, wie von VideoCardz vermutet, über den „Maxwell“-Chip GM107GLM verfügen wird, dessen Desktop-Pendant in der GeForce GTX 750 (Ti) arbeitet, bleibt abzuwarten. Die Modellnummer „40“ deutet eher auf eine Variante mit höherer Leistung hin. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass Nvidia bei der Namensgebung einen anderen Weg einschlägt als bei Tesla auf „Kepler“-Basis. Mit dem GM107-Chip wäre Tesla M40 definitiv nicht der Nachfolger der Tesla K40.

Reine Spekulation bleibt aktuell auch, hinter welchen der neuen Nvidia-GPU-IDs sich der Maxwell-Chip GM204 verbirgt. Dass dieser nicht mehr lange auf sich warten lässt, darauf weist die Gerüchteküche seit Wochen hin: Mitte September soll die GeForce GTX 880 mit diesem Chip vorgestellt werden.