Xbox One : „Bildwiederholrate ist wichtiger als Auflösung“

, 78 Kommentare
Xbox One: „Bildwiederholrate ist wichtiger als Auflösung“

Im Rahmen der Gamescom 2014 äußerte sich Phil Spencer, der Chef der Xbox-Sparte von Microsoft, zu einem der immer noch umstrittensten Themen im Bezug auf aktuelle Konsolen: Die unterschiedliche Auflösung von Xbox One und PlayStation 4. Grundsätzlich sei „Bildwiederholrate wichtiger als Auflösung“, so Spencer.

Man verbessere die Werkzeuge für Entwickler durchgehend und habe zuletzt ankündigen können, dass Destiny auf der Xbox One mit den gleichen Spezifikationen berechnet wird wie auf der PlayStation 4. „Parität zusammen mit unseren Partner zu erreichen, war wichtig“, sagte Spencer, aber schlussendlich solle es „nicht um eine Nummer gehen“. 1080p nannte er „keine fantastische, perfekte Auflösung“, für ihn sei Bildwiederholrate unabhängig der Plattform „wesentlich wichtiger für das Gameplay“.

Ebenso wichtig nannte Spencer die Mischung aus beiden Aspekten, der unter anderem Einfluss auf den Stil des Spiels habe. Beispielsweise nutze The Order: 1886 auf der PlayStation 4 zugunsten einer filmischen Präsentation eine Auflösung von nur 1.920 × 800 Pixel. Zwar gebe es für bestimmte Genres wie Rennsimulationen gewisse Erwartungen, andere Spiele würden hingegen stärker von zusätzlichen Effekten profitieren.

Grundsätzlich müsse die Entscheidung aber in den Händen der „Künstler“ liegen, denen es die richtigen Möglichkeiten und Werkzeuge zu geben gelte. Dies sei eine Frage, die sich nicht „mathematisch beantworten“ lasse.