Area-51 : Alienware verkapselt „Haswell-E“ als UFO

, 44 Kommentare
Area-51: Alienware verkapselt „Haswell-E“ als UFO
Bild: gizmodo.com.au

Alienware kündigt eine Neuauflage der Desktop-PC-Reihe Area-51 an. Das neue Flaggschiff der Dell-Tochter ist mit „Haswell-E“-Prozessoren von Intel bestückt und soll im Oktober verfügbar sein. Besonders auffällig ist das Gehäuse im Sci-Fi-Design.

Vorder- und Rückseite sowie Boden des „Triad chassis“ sind gleichwinkelig gestaltet. Dies soll nicht nur optisch Akzente setzen, sondern durch Rotation den Zugang zu den Anschlüssen erleichtern. Die Seitenteile sind entnehmbar und bieten freien Zugang zum Innenraum mit schrägem Mainboard-Träger. Einen klassischen Laufwerkskäfig gibt es nicht, stattdessen werden Datenträger hinter dem Mainboard-Tray angebracht. LED-Leisten sorgen in verschiedenen Farben für optische Reize.

Als Komplett-Rechner ist die verbaute Plattform vorgegeben. Haswell-E-CPUs mit bis zu acht Kernen und 16 Threads, ein passendes X99-Mainboard und bis zu 32 GB DDR4-Speicher gehören zur angebotenen Ausstattung. Bis zu drei Grafikkarten der aktuellen Serien von AMD oder Nvidia werden unterstützt. Ferner bietet die Software „Command Center 4.0“ nicht nur eine Regelung der Lichteffekte der neun Beleuchtungselemente mit je 20 Farben und Milliarden von möglichen Farbkombinationen, sondern auch Werkzeuge zur Überwachung von Systemparametern und zum Übertakten.

Alienware Area-51 (2014)
Alienware Area-51 (2014) (Bild: gizmodo.com.au)
Alienware Area-51 (2014)
Alienware Area-51 (2014) (Bild: gizmodo.com.au)
Alienware Area-51 (2014)

Ab Oktober sollen die neuen Area-51-Systeme ausgeliefert werden. Spätestens dann ist mit näheren Details zu rechnen. Parallel wird mit dem Dell UltraSharp U3415W ein 34-Zoll-Monitor mit 3.440 × 1.440 Bildpunkten im 21:9-Format angekündigt, der über eine gekrümmte Bildfläche sowie HDMI 2.0 verfügt. Der Bildschirm hatte sich schon im vergangenen Dezember erstmals indirekt angekündigt. Der U3415W soll allerdings erst im Dezember 2014 global verfügbar sein.

Dell UltraSharp U3415W
Dell UltraSharp U3415W (Bild: hothardware.com)

Die Redaktion dankt ComputerBase-Leser Andrej für den Hinweis zu dieser Meldung!