C420 und C680 : Die C-Serie von Matrox setzt als erste auf AMD

, 55 Kommentare
C420 und C680: Die C-Serie von Matrox setzt als erste auf AMD

Die angekündigten Matrox-Grafikkarten mit AMD-GPU sind da. Das Low-Profile-Modell C420 kann bis zu vier Displays simultan mit Bilddaten versorgen und wird passiv gekühlt. Mit Lüfter und voller Höhe kann die stärkere C680 eine 4K-Auflösung auf sechs Monitoren gleichzeitig wiedergeben.

Pro Monitor kann die C420 2.560 × 1.600 mit 60 Hertz darstellen. 4.096 × 2.160 sind es bei der C680, wobei die Bildwiederholrate beim Einsatz von mehr als drei Displays von 60 auf 30 Hertz sinkt. Welches GPU-Modell von AMD konkret verwendet wird, ließ Matrox auch auf Nachfrage von ComputerBase offen. Die Angabe von 1,5 Milliarden Transistoren und 28-nm-Fertigung lässt den „Cape Verde“-Chip vermuten, den AMD in den Serien Radeon HD 7700 und R7 250X nutzt.

Matrox C680
Matrox C680
Matrox C420 LP
Matrox C420 LP
Matrox C680 Matrox C420
Format Full Height/Half Length
Single-Slot
Low Profile/Half Length
Single-Slot
Kühlung aktiv passiv
GPU AMD (Cape Verde?)
Speicherinterface 128 Bit
Speicher 2 GB GDDR5
Videoausgänge 6 × Mini-DisplayPort (1.2 MST) 4 × Mini-DisplayPort (1.1)
Maximale Auflösung 4.096 × 2.160 @ 30 Hz
4.096 × 2.160 @ 60 Hz (max. 3 Displays)
2.560 × 1.600 @ 60 Hz

Für den klassischen Desktop-Sektor ist die neue C-Serie von Matrox nicht bestimmt. Diesen Markt musste der Hersteller schon vor Jahren angesichts der übermächtigen Konkurrenz in Form von Nvidia und AMD aufgeben. Stattdessen konzentriert sich Matrox auf professionelle Einsatzgebiete. Die Grafikkarten sollen zum Beispiel bei der Videoüberwachung, der Ansteuerung digitaler Werbetafeln oder industriellen Embedded-Lösungen zum Einsatz kommen.

Die neue C-Serie von Matrox
Die neue C-Serie von Matrox

Die C-Serie soll im vierten Quartal weltweit verfügbar sein. Die Preisempfehlungen (MSRP, ohne Steuer) liegen bei 570 US-Dollar für die C420 und 695 US-Dollar für die C680.

Auf die Frage, ob Matrox künftig neben AMD-GPUs auch andere Optionen wie zum Beispiel Nvidia-Chips in Erwägung zieht, ließ sich der Hersteller nicht ein: Gegenüber ComputerBase hieß es lediglich, dass das Unternehmen über die Einführung der ersten zwei Karten der neuen C-Serie begeistert sei. „Stay in touch for future announcements“ – mehr war dem Hersteller nicht zu entlocken.

Matrox C-Serie mit AMD-GPUs