EA Access : Spieleabo erfolgreicher als erwartet

, 77 Kommentare
EA Access: Spieleabo erfolgreicher als erwartet
Bild: EA

Erst im August startete EA mit „Access“ ein eigenes Spieleabo, das gegen monatliche Gebühr auf der Xbox One Zugriff auf eine feste Auswahl aktuellerer Videospiele sowie früheren Zugriff auf Neuerscheinungen offeriert. Peter Moore zeigte sich auf einer Investorenkonferenz zufrieden mit dem Programm.

Die Mitgliedszahlen, erklärte der COO des Unternehmens, hätten „unsere anfänglichen Erwartungen deutlich übertroffen“, für die nächsten Monate erwartet EA weiteres Wachstum in diesem Bereich. Die eigentlichen Mitgliedszahlen sind jedoch nicht alles, worauf es dem Konzern mit Access ankommt: Laut eigenen Statistiken und Einzelberichten habe EA festgestellt, dass Spieler, die Fifa oder Madden nie gekauft hätten, nun Spaß mit den Titeln hätten.

Wir glauben, dass diese Nutzer diese Spiele bei der nächsten Neuerscheinung kaufen werden“, sagte Moore, der Access ein „unglaubliches Probenprogramm“ nannte, das Nutzern „offenkundig“ eine Menge für ihr Geld bieten könne. Ob oder wann Access auf der PlayStation 4 angeboten werden kann, wollte Moore nicht sagen. Sony hatte den Dienst unter Verweis auf das eigene „Plus“-Angebot auf der hauseigenen Plattform mit dem Hinweis auf den für Spieler zu geringen Mehrwert abgelehnt.