Chromecast : Google arbeitet an zweiter Generation

, 30 Kommentare
Chromecast: Google arbeitet an zweiter Generation

Mehreren Dokumenten der US-Behörde FCC zufolge arbeitet Google an einer zweiten Generation des HDMI-Sticks Chromecast. Die Modellnummer A4RH2G2-2A legt dies nahe. Das Aussehen des Sticks hat sich im Vergleich zur aktuellen Version nicht verändert.

Das Design des Chromecast ist den Dokumenten zufolge bereits seit Mai 2014 final. Strom bezieht der Stick weiterhin über einen Micro-USB-Anschluss. Technische Spezifikationen lassen sich den Dokumenten nicht entnehmen, da Google einen Antrag auf Verschwiegenheit gestellt hat. Da die FCC WLAN nur im 2,4-GHz-Bereich getestet hat, wird das neue Chromecast erneut ohne 5-GHz-Unterstützung erwartet. Auch mit dem neueren ac-Standard ist somit nicht zu rechnen. Das 5-GHz-Frequenzband ist für den störungsfreien Betrieb interessant, weil es weniger häufig benutzt wird und die Kanäle somit nicht derart überlastet sind.

Das erste Chromecast wurde Ende Juli 2013 vorgestellt und kam im März 2014 nach Deutschland. Ein Veröffentlichungstermin für die zweite Generation ist den FCC-Dokumenten nicht zu entnehmen.

Google Chromecast A4RH2G2-2A
Google Chromecast A4RH2G2-2A (Bild: FCC)

Update 18.10.2014 11:38 Uhr  Forum »

Im Rahmen einer AmA-Session (Ask me Anything) gaben zwei Google-Entwickler auf Reddit weitere Informationen bekannt. So soll das neue Chromecast „keine neuen Features für die Nutzer“ bieten, sodass „die meisten Nutzer keinerlei Unterschied feststellen werden“. Zum anderen teilten die Entwickler mit, weiter an der Unterstützung von HDMI-CEC zu arbeiten. Diese Schnittstelle ermöglicht es Geräten via HDMI zu kommunizieren, sodass sich beispielsweise das Chromecast über die Fernbedienung steuern lässt. Google möchte in diesem Bereich weitere Innovationen bringen.