2/3 Grafikkartentreiber im Test : Das leisten neue Treiber auf etablierten Architekturen

, 78 Kommentare

Testergebnisse

Für die Vergleichstests kommt neben sieben aktuellen Spielen auch einen synthetischer Benchmark zum Einsatz. Als Auflösung nutzt ComputerBase 1.920 x 1.080, für die Spiele gelten die jeweils höchsten Details und Kantenglättungsmodi. Beide Grafikkarten laufen mit den Standardtaktraten.

Kompatibilitätsprobleme

Speziell die älteren Treiberversionen wollen nicht mit allen im Test verwendeten Programmen reibungslos zusammen arbeiten. Insbesondere der 3DMark Firestrike und Battlefield 4 meldet sich wiederholt mit Fehlermeldungen oder zumindest Hinweisen. Starten lassen sich grundsätzlich alle verwendeten Programme, Battlefield 4 ist mit dem GeForce 320.49 allerdings nicht stabil zu betreiben.

Benchmarks

Die ältesten der getesteten Treiberversionen fallen im Gesamtindex deutlich zurück, alle anderen Treiber liegen sowohl bei Nvidia als auch bei AMD hingegen erstaunlich nahe beisammen. Das Gesamtergebnis täuscht allerdings darüber hinweg, das einzelne Spiele auch zwischen den neueren Treibern teils deutliche Unterschiede aufweisen.

Performancerating – AMD Treiber
Angaben in Prozent
    • Catalyst 14.9.2 Beta
      100,0
    • Catalyst 13.12
      99,8
    • Catalyst 14.9
      99,7
    • Catalyst 13.9
      99,0
    • Catalyst 14.4
      98,9
    • Catalyst 13.1
      88,5
Performancerating – Nvidia Treiber
Angaben in Prozent
    • GeForce 344.60
      100,0
    • GeForce 335.23
      99,0
    • GeForce 340.52
      98,8
    • GeForce 331.82
      96,8
    • GeForce 320.49
      81,6

Auf den ältesten Treibern laufen die ausgewählten Programme besonders langsam. Zwischen den neueren Treibern gibt es weniger Unterschiede, Ausnahmen bestätigen diese Regel: In Bioshock Infinite kann die GeForce GTX 760 mit dem GeForce 340.52 nochmals um etwa 15 Prozent zulegen, in Thief und Batman: Arkham City sind es vier Prozent. Auffällig ist das Ergebnis im synthetischen Benchmark: Im 3DMark gibt es mit fast jedem Treiber mehr Leistung.

Über alle Messwerte ergibt sich ein klares Bild: Ist ein Spiel einmal per Treiber optimiert worden, ist mit neueren Treibern in dieser Anwendung nicht mehr viel an Leistung zu gewinnen. Wer jedoch im Besitz eines brandneuen Spiel wie zum Beispiel Civilisation: Beyond Earth ist, sollte auf jeden Fall den neuesten Grafiktreiber installiert haben. Speziell ältere Treiberversionen haben mit neueren Spielen ihre liebe Mühe, Battlefield 4 quittierte dies mit einigen Fehlermeldungen und Abstürzen.

Auf der nächsten Seite: Fazit