Markttag : Die Ruhe vor dem Weihnachtsgeschäft

, 1 Kommentar
Markttag: Die Ruhe vor dem Weihnachtsgeschäft
Bild: Lothar Lee (CC BY 2.0)

Samstag ist Markttag. ComputerBase wirft einen Blick auf wesentliche Entwicklungen auf dem Markt für IT- und CE-Produkte der 46. Kalenderwoche 2014. Diese Produkte haben ComputerBase-Leser im Preisvergleich in den letzten sieben Tagen am meisten interessiert.

In den Top 10 hat sich diese Woche kaum etwas getan, einzig der Neueinstieg eines Samsung-SSDs auf Platz 10 und der Sprung des Intel Core i7-4970K nach oben fallen ins Auge. Aus diesem Grund soll sich der Blick in dieser Woche vor allem auf ausgewählte Unterkategorien richten.

Im Bereich SSDs und HDDs ist Samsung derzeit dabei, eine führende Stellung in Punkto vertretender Punkte zu etablieren. Zwar liegen Crucials SSDs vom Typ MX100 aufgrund des niedrigeren Preises pro Gigabyte stets an der Spitze, dennoch stellt dieses Unternehmen nur halb so viele Produkte in dieser Kategorie wie Samsung.

Bei den Prozessoren kam der Core i7-4970K nur zum Erfassungszeitpunkt der Top 10 am Xeon E3-1231 v3 vorbei, mittlerweile ist er wieder hinter ihn zurückgefallen. Während vor drei bis vier Wochen stellenweise bis zu vier AMD-CPUs in der Subkategorie vertreten waren, haben sich deren Reihen wieder stark gelichtet. Derzeit findet sich nur mehr der FX-6300 unter den zehn mit dem meisten Nutzerinteresse bedachten CPUs – eine Rolle, die er schon in den vergangenen Monaten öfters ausgeübt hat.

Unter den nicht in den globalen Top 10 vertretenen Kategorien werden diese Woche die für Luftkühlung und WLAN-Router näher betrachtet. Bei den Kühlern herrscht ein ziemliches Gleichgewicht, EKL und Thermalright teilen sich dort Spitzenplätze wie auch die generelle numerische Überlegenheit mit jeweils 30 Prozent der Platzierungen. Der Rest verteilt sich gleichermaßen unter den Marken Cooler Master, Scythe , be quiet! und Noctua auf. Letztere stellt mit dem NH-D15 den mit Abstand teuersten Kühler der Subkategorie.

Bei den WLAN-Routern ist hingegen von Ausgewogenheit keine Spur zu finden. AVM dominiert diese Subkategorie mit einem Anteil von 70 Prozent, besetzt die Spitzenplätze und das nun schon seit Monaten mit denselben Modellen. Dabei handelt es sich um die Fritz!Box 7490 und 7390, die beide positiv gestimmte Nutzerkritiken in größerem Umfang auf Amazon aufweisen. Von der Konkurrenz finden sich neben einem Telekom Speedport-Router zwei Geräte der Marke TP-Link, die durch ihren niedrigen Preis auffallen.

Leserhinweise auf interessante Entwicklungen im Preisvergleich nimmt die Redaktion gerne unter markttag~~computerbase.de entgegen.