UltraSharp UP2715K : Dells 5K-Display und den iMac trennen 440 Euro

, 86 Kommentare
UltraSharp UP2715K: Dells 5K-Display und den iMac trennen 440 Euro
Bild: Jon Fingas (CC BY 2.0)

Dells 5K-Monitor UltraSharp UP2715K ist viereinhalb Monate nach der Vorstellung auch in Deutschland erhältlich. 2.160 Euro verlangt der Hersteller, der erste Geräte am 24. Dezember versenden will, für den Bildschirm mit einer Auflösung von 5.120 × 2.880. Für 440 Euro mehr gibt es den kompletten iMac dazu.

Ein alternativer Händler nimmt Bestellungen für 1.950 Euro entgegen und stellt in Aussicht, in sieben Tagen liefern zu können.

Dell hatte den Monitor als ersten seiner Art im September für 2.500 US-Dollar angekündigt, nur einen Monat später gab Apple die sofortige Verfügbarkeit erster iMacs mit 5K-Auflösung zum Preis von 2.599 US-Dollar bekannt. Dell teilte daraufhin noch vor der Markteinführung im November mit, die unverbindliche Preisempfehlung auf 2.000 US-Dollar anzupassen.

Auflösung Pixel Pixeldichte bei 27 Zoll
5.120 × 2.880 14,7 Mio. 218 ppi
3.840 × 2.160 8,3 Mio. 163 ppi*
2.560 × 1.440 3,7 Mio. 109 ppi
1.920 × 1.080 2,1 Mio. 82 ppi
*UHD auf 27 Zoll gibt es aktuell nicht. Bei üblichen 28 Zoll beträgt die Bildpunktdichte 157 ppi.

Dells Display und der Apple iMac setzen auf dasselbe Panel von LG Display, können sich bei Hintergrundbeleuchtung, Steuerelektronik und Glas allerdings unterscheiden. LG selbst hat gegenüber ComputerBase erklärt, aktuell keine Pläne für die Vermarktung eines 5K-Displays zu verfolgen. Das Jahr 2015 stehe ganz im Zeichen von Ultra HD („4K“), für dieses Format werde es in Zukunft auch entsprechende Inhalte geben. Jüngsten Studien zufolge soll der Anteil von Monitoren mit Ultra-HD-Auflösung im nächsten Jahr bereits zehn Prozent am Gesamtmarkt ausmachen. Die günstigsten Modelle mit TN-Panel und einer Bildwiederholfrequenz von maximal 30 Hz sind mittlerweile für unter 400 Euro im Handel erhältlich.