OpenELEC 5 : Auf Basis von Kodi 14 mit Unterstützung für Freescale imx6

, 16 Kommentare
OpenELEC 5: Auf Basis von Kodi 14 mit Unterstützung für Freescale imx6
Bild: Harsh Patel (CC BY 2.0)

Kurz nach Kodi 14 ist nun auch das darauf basierende MediaCenter OpenELEC 5 erscheinen. Die meisten Änderungen seit Version 4.2 betreffen die Anpassung an Kodi, wie XBMC seit Version 14 offiziell heißt. Zudem werden neue SoCs unterstützt.

Aus der Ankündigung der neuen Veröffentlichung geht hervor, das der Großteil der Arbeit für die neue Version in die Anpassung an das neue Namensschema der Mutter-Distribution Kodi geflossen ist. Dabei musste der alte Name XBMC nicht nur in der Nutzer-Oberfläche sondern auch im Quelltext und im Dateisystem gegen Kodi ersetzt werden. Da der Vorgang eine potenzielle Fehlerquelle darstellt, empfehlen die Entwickler nicht nur vor der Aktualisierung auf OpenELEC 5 ein vollständiges Backup, sondern hinterher auch einen Soft Reset zum Zurücksetzen der Einstellungen auf Standard.

Derzeit sind noch nicht alle Addons und Skins an den neuen Namen angepasst, so dass sie derzeit nicht einsetzbar sind. Anwender sollten in diesem Fall den jeweiligen Entwickler zum Stand der Portierung befragen. Außer den durch den Namenswechsel bedingten Neuerungen wurde die Kernelversion von 3.16 auf 3.17 angehoben und OpenSSL durch LibreSSL ersetzt.

OpenELEC in neuer Version
OpenELEC in neuer Version (Bild: OpenELEC)

Bewegung gab es auch bei den unterstützten Plattformen. So werden mit OpenELEC 5 nun Freescale imx6 Prozessoren der ARM-Cortex-A9-Architektur unterstützt. Dies gilt zunächst für CuBox-i und CuboxTV, die beide mit OpenELEC ausgeliefert werden. Andererseits fällt das über Jahre andauernde Engagement für Apple TV mit der aktuellen Version weg, die Unterstützung der Plattform ist aus mehreren technischen Gründen nicht mehr aufrecht zu halten.

Images für die verschiedenen Plattformen und Architekturen sind auf dem Projektserver zu finden. Vor der Installation ist der Blick ins Wiki mit den Upgrade-Tipps angeraten. Eine Besonderheit gibt es noch für OpenELEC 5 in 32-Bit: Dies ist eventuell die letzte Version, die diese Architektur noch unterstützt.