Unitymedia KabelBW : Kabel BW verschwindet als Marke

, 61 Kommentare
Unitymedia KabelBW: Kabel BW verschwindet als Marke
Bild: Unitymedia KabelBW

Kunden des Kabelnetzbetreibers Unitymedia KabelBW in Baden-Württemberg steht zum 1. April eine kleine Änderung ins Haus: Der Markenname Kabel BW verschwindet komplett, das Unternehmen mit Sitz in Köln tritt fortan in Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen einheitlich als Unitymedia auf.

Konkrete Folgen hat dies für die Kunden im Südwesten aber nur insofern, als Rechnungen und andere Korrespondenz in Zukunft von der Unitymedia BW GmbH statt wie bisher von der Kabel BW GmbH kommen. Ansonsten bleibt für Privat- und Geschäftskunden alles beim Alten, bestehende Verträge und Laufzeiten sind weiterhin gültig und es besteht kein außerordentliches Sonderkündigungsrecht.

Kabel-BW-Kunden, die eine E-Mail-Adresse mit dem Domainnamen @kabelbw.de haben, werden diese auch in Zukunft wie gewohnt nutzen können. Für neue Adressen wird nach der Umfirmierung hingegen nur noch die Endung @unitybox.eu zur Wahl stehen.

Das Verschwinden der Marke Kabel BW ist ein weiterer Schritt des Verschmelzungsprozesses mit Unitymedia, der 2011 mit der Übernahme von Kabel BW durch den Unitymedia-Eigner Liberty Global begann und im Juli 2012 zur Fusion der beiden Unternehmer zu Unitymedia KabelBW führte. Das Unternehmen erreichte Ende letzten Jahres rund 12,7 Millionen Haushalte und hatte gut 7,1 Millionen Kunden. Darunter fallen 6,6 Millionen TV-Abonnements sowie 2,9 Millionen Internet- und 2,7 Millionen Telefonie-Kunden.

Liberty Global war zusätzlich auch an einer Übernahme von Kabel Deutschland interessiert, zog aber gegenüber Vodafone den Kürzeren.