Apple MacBook Pro 15 Zoll : Neuauflage mit Force Touch und Radeon R9 M370X

, 62 Kommentare
Apple MacBook Pro 15 Zoll: Neuauflage mit Force Touch und Radeon R9 M370X

Nachdem Apple zeitgleich mit dem neuen MacBook auch das MacBook Pro mit 13 Zoll aktualisiert hat, folgt nun das 15-Zoll-Modell. Zu den Neuerungen zählen auch hier schnellerer Flash-Speicher und ein Force-Touch-Trackpad. Apple stattet die größere Variante zudem mit einer Radeon R9 M370X aus.

Die SSD im MacBook Pro mit 15 Zoll Displaydiagonale arbeitet laut Apple mit Transferraten von bis zu 2 Gigabyte pro Sekunde – genaue Angaben zur Lese- und Schreibgeschwindigkeit werden nicht getätigt. Auch wenn nicht explizit angegeben ist anzunehmen, dass Apple abermals auf den eigens entwickelten NVMe-Controller setzt. In der Basisausführung der 15-Zoll MacBook Pro fasst die SSD 256 Gigabyte, in der besser ausgestatteten Variante 512 Gigabyte; gegen Aufpreis verbaut der Hersteller auch ein Laufwerk mit einem Terabyte Speicherkapazität. Das Display arbeitet weiterhin mit einer Auflösung von 2.880 × 1.800 Pixeln.

Apple MacBook Pro 15 Zoll (Mid 2015)

Auch das Force-Touch-Trackpad gehört künftig zur Feature-Liste des MacBook Pro. Mit Hilfe von eingebauten Drucksensoren lässt sich die Stärke eines Klicks feststellen. Apple unterscheidet dabei zwischen normalen und sogenannten Force Clicks. Mit diesen lassen sich in OS X verschiedene Aktionen ausführen. So führt ein Force Click auf eine Adresse beispielsweise dazu, dass sich die Kartenanwendung öffnet. Ein fester Druck auf Vorspulen in einem Video bestimmt die Geschwindigkeit des Vorspulens.

Auf die Quad-Core-Varianten von Intels 14-nm-CPUs mit dem Codenamen Broadwell wollte Apple überraschend nicht mehr warten, deren Starttermin bisher im Rahmen der Computex 2015 erwartet wird, die in genau zwei Wochen beginnt. Während sich die MacBook Pro mit 13 Zoll über Broadwell-CPUs und damit einhergehend Intel Iris Graphics 6100 freuen dürfen, bleiben die 15-Zöller bei Prozessoren der Haswell-Familie und der Intel Iris Pro Graphics 5200. So arbeitet im Inneren des kleinen Modells ein Core i7-4770HQ (2,2 GHz Basis- / 3,4 GHz Turbo-Takt), ein Core i7-4870HQ (2,5 GHz Basis- / 3,7 GHz Turbo-Takt) in großen Variante. Optional lässt sich auch ein Core i7-4980HQ mit einem Basis-Takt von 2,8 GHz und einer Turbo-Frequenz von 4,0 Gigahertz ordern.

Die besser ausgestattete Version des MacBook Pro (15 Zoll), für die ein Aufpreis von 450 Euro ausgerufen wird, erhält weiterhin zusätzlich eine dedizierte Grafikkarte. Hier setzt Apple in dieser Refresh-Runde wieder einmal auf eine Radeon R9 M370X, im Vorgänger werkelte noch die Nvidia GeForce GT 750M. Die restliche Ausstattung bleibt identisch. Welche GPU hinter der Bezeichnung steckt, darüber gibt es bisher keine gesicherten Informationen.

Apple gibt an, dass das MacBook Pro (15 Zoll) ab heute über die eigenen Retail-Vertretungen sowie den Online-Store und ausgewählte Partner erhältlich ist. Preise beginnen bei 2.249 Euro für die Basisversion und 2.799 Euro für das Modell mit Radeon R9 M370X.