Kaveri Refresh : Weitere APUs in Kürze, AM1-Refresh in Vorbereitung

, 86 Kommentare
Kaveri Refresh: Weitere APUs in Kürze, AM1-Refresh in Vorbereitung

Zum Start des Kaveri Refresh vor zwei Wochen kündigte AMD bereits weitere Prozessoren mit Radeon-Grafikeinheit neben dem A10-7870K an. Im Fahrwasser der großen APUs sollen zudem auch die Einsteigermodelle auf der Plattform AM1 mit höheren Taktraten erscheinen. Und auch bei der FX-Serie sind zwei neue Modelle geplant.

Mit dem FX-4330 und FX-6330 sind dies vermutlich aber nur kleinere Taktsteigerungen gegenüber dem FX-4320 und FX-6320 in der Serie, die Modellreihe FX-8000 bleibt bis Anfang 2016 unangetastet, berichtet Benchlife unter Berufung auf eine gut zwei Monate alte interne Roadmap. Auch wenn diese eventuell schon nicht mehr komplett aktuell ist, sprechen viele Details dafür. Denn beim Start der Kaveri Refresh in Form des A10-7870K hatte AMD bereits offiziell bestätigt, dass weitere neue Modelle auf dieser Basis auch in anderen Bereichen folgen sollen. Exakt dies zeigt auch der Fahrplan, wenngleich der Erscheinungszeitraum eventuell nicht mehr eingehalten werden kann.

AMD Client Roadmap bis Q1/2016
AMD Client Roadmap bis Q1/2016 (Bild: Benchlife)

Zu den weiteren neuen Prozessoren zählen unter anderem der A6-7470K sowie der Athlon X4 870K als schnellster Zwei-Moduler ohne Grafikeinheit. Gerade die Athlon mit ihren vier Threads sind in ihrem Preissegment von nur rund 70 Euro eine gute Wahl, in der Prozessor-Rangliste von ComputerBase ist der Athlon X4 860K als aktuelle Version die Empfehlung in diesem Bereich. Darunter siedelt AMD zudem in Kürze noch den Athlon X4 850 und 830 an, dort jedoch ohne frei bestimmbaren Multiplikator. Richland-APUs wird es dann nur noch im günstigsten Umfeld geben, der Rest basiert dann komplett auf der Kaveri-Serie.

Erstmals zeigt die Roadmap auch einen Refresh für den Sockel AM1 und deren Basis, die Kabini-APUs. Diese sind seit ihrem Start vor einem Jahr nahezu unverändert unterwegs, nach wie vor stehen vier APUs mit Preisen zwischen 21 und 46 Euro im Handel. Was sich genau hinter dem Refresh verbirgt ist noch nicht klar, da Änderungen an der Plattform nicht stattfinden dürften, ist auch dort ein Zuwachs bei den Taktraten bei sehr ähnlichen Preisen realistisch. Ob der AM1 Refresh aber noch im zweiten Quartal über die Bühne geht ist fraglich, denn dieses hat nur noch gute drei Wochen. In dem Punkt könnte die Roadmap überholt sein, spätestens zum Herbst sollten aber diese wie auch alle anderen Kaveri Refresh im Handel stehen.