Silverstone : Gehäuse in E-ATX bis Mini-ITX auf der Computex 2015

, 20 Kommentare
Silverstone: Gehäuse in E-ATX bis Mini-ITX auf der Computex 2015
Bild: Silverstone

Auf der Computex 2015 präsentiert Silverstone neue Gehäuse in allen Größen und für verschiedenste Einsatzgebiete. Die Auswahl reicht vom E-ATX- bis zum Mini-ITX-Formfaktor, die Bandbreite vom kompakten Spielerechner über Storage-Lösungen bis hin zu einem Modell mit HEPA-Filtern für besonders staubige Umgebungen.

Mammoth MM01

Gehäuse aus Silverstones neuer Mammoth-Serie sind für den Einsatz in kritischen, besonders belasteten oder staubigen Umgebungen konzipiert worden. Zentrales Element des Designs, das auf dem Layout des Fortress FT-04 basiert, sind besonders engmaschige HEPA-Filter mit einem Abstand von 0,5 bis 2 Mikrometer zwischen den Filterelementen. Zusammen mit der davor angebrachten Verkleidung soll das MM01 zudem flüssigkeitsabweisend sein. Dabei befinden sich derartige Konstruktionen nicht nur in der Front, sondern auch vor dem Heck des Towers.

Um sicherzustellen, dass Staub und andere Partikel tatsächlich gefiltert werden und nicht durch kleine Öffnungen in das Gehäuse dringen, vertraut Silverstone auf ein Überdruck-Design und verbaut ausschließlich einblasende Lüfter in der Front, wo zwei 180-mm-Modelle des Typs AP182 verbaut werden. Der Drehzahlbereich der beiden Ventilatoren wird mit 500 bis 1.800 U/min angegeben, womit sich die maximale Drehzahl dieses Lüftertyps aufgrund der engmaschigen Filter um 200 U/min reduziert. Bei Bedarf kann ein weiterer 120-mm-Lüfter im Heck des MM01 befestigt werden; Silverstone empfiehlt diesen Schritt allerdings nur bei Verwendung einer Kompaktwasserkühlung.

Silverstone Mammoth MM01

Der Innenraum mit der um 180 Grad gedrehten Position der Hauptplatine gleicht dem des FT-04. Insgesamt nimmt das MM01 vier 2,5"-Festplatten sowie sieben 3,5"-HDDs auf, wobei eine Einbauposition mit Hot-Swap-Modul verfügbar ist. Externe Laufwerke können in zwei Laufwerksschächten montiert werden, die ebenso wie das I/O-Panel hinter einer Klappe in der Front verborgen sind.

Silverstone Mammoth MM01 Silverstone Fortress FT-04
Mainboard-Format: E-ATX, ATX, Micro-ATX
Chassis (L × B × H): 597 × 271 × 542 mm (87,69 Liter)
halbe Fronttür
484 × 219 × 546 mm (57,87 Liter)
Schalldämmung, Seitenfenster, Fronttür
Material: Kunststoff, Stahl, Aluminium Stahl, Aluminium
Nettogewicht: 13,50 kg 11,50 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 2 × 5,25" (extern)
7 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
2 × 5,25" (extern)
7 × 3,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 8
Lüfter: Front: 2 × 180 mm oder 3 × 120 mm (2 × 180 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (optional)
Front: 2 × 180 mm oder 3 × 120 mm (2 × 180 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm
Staubfilter: Front, Netzteil, Boden, Heck Front, Netzteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 183 mm
GPU: 338 mm – 338 mm
Netzteil: 285 mm
CPU-Kühler: 170 mm
GPU: 338 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis: 379,90 € 209 €

Temjin TJ08-Pro & Precision PS07-E

Wie alle Micro-ATX-Gehäuse, die Silverstone unter der Bezeichnung TJ08 führt, soll auch die neueste Modellvariante „Pro“ den Aufbau eines gut gekühlten, kompakten High-End-Rechners ermöglichen. Als eines der ersten Gehäuse wird das neue Modell mit USB-3.0-Ports im Typ-C-Format ausgestattet. Verglichen mit dem TJ08-E aus dem Jahr 2011 verzichtet der Hersteller nun wieder auf das inverted-ATX-Layout: Die Hauptplatine wird im TJ08-Pro nicht länger um 180 Grad gedreht, sondern wieder in der üblichen Position montiert, zudem stehen statt vier nun fünf Erweiterungsslots zur Verfügung. Dieser Schritt senkt laut Messungen von Silverstone die Temperaturen von CPU und GPU gegenüber dem Vorgänger trotz geringerer Lüfterdrehzahlen.

Um Luft von der Front nach Möglichkeit ungestört zu verbrauchsstarken Komponenten zu führen, hat sich außerdem der Aufbau des Innenraums verändert. Statt zwei besitzt das TJ08-Pro lediglich einen einzelnen 5,25"-Schacht. Die Anzahl der Festplattenkäfige steigt hingegen von einem auf zwei, wobei die Gesamtkapazität unverändert bleibt. Durch die nun bessere Aufteilung der Datenträger in zwei Käfige befinden sich keine Laufwerke mehr vor dem 180-mm-Lüfter in der Front. Vier SSDs können zudem auf der Rückseite des Mainboard-Trays versteckt werden.

Silverstone Temjin TJ08-Pro & Precision PS07-E

Alle Laufwerkskäfige lassen sich vollständig demontieren, während das am Boden des Towers befestigte Modell darüber hinaus auch in mehreren Positionen befestigt werden kann. Dies erlaubt es bei Bedarf, durch den gewonnenen Abstand zur Front an dieser Position einen Radiator zu befestigen.

Ausgeliefert wird das TJ08-Pro mit einem 120-mm-Lüfter im Heck (1.200 U/min) sowie einem 180-mm-Modell des Typs AP181, der wahlweise mit 600, 900 oder 1.200 U/min betrieben werden kann, in der Front. Dort erlaubt das Gehäuse aufgrund der veränderten Laufwerkskonfiguration nun zusätzlich den Einbau eines 120-mm-Ventilators. Alternativ kann der verbaute Lüfter auch durch zwei 120 oder 140 Millimeter breite Versionen getauscht werden. Nachrüsten lassen sich weitere Lüfter darüber hinaus im Deckel des Gehäuses.

Das Precision PS07-E teilt sich den Gehäusekorpus mit dem TJ08-Pro, ist jedoch auf möglichst geräuscharmen Betrieb ausgelegt. Aus diesem Grund sind Lufteinlässe nur indirekt über seitliche Einlässe zugänglich, während Fronttür, Seitenteile und Deckel mit schallabsorbierendem Schaumstoff ausgekleidet sind. In Front und Heck installiert Silverstone beim PS07-E ausschließlich 120-mm-Lüfter (1.200 U/min). Die Nachrüstoptionen gleichen allerdings denen des Basismodells. Weitere Unterschiede betreffen die Front, die nun nicht länger aus Aluminium, sondern aus Kunststoff gefertigt wird, sowie das I/O-Panel. Hier entfallen die USB-3.0-Anschlüsse mit Typ-C-Stecker.

Silverstone Temjin TJ08-Pro
Silverstone Precision PS07-E
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX
Chassis (L × B × H):
430 × 212 × 435 mm (39,65 Liter)
Variante
430 × 212 × 435 mm (39,65 Liter)
Seitenfenster
444 × 212 × 450 mm (42,36 Liter)
Schalldämmung, Fronttür
Material: Stahl, Aluminium Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 1 × USB 3.1 Type C, 4 × USB 3.0, HD-Audio 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 5,25" (extern)
4 × 3,5"/2,5" (intern)
4 × 2,5" (intern)
vollmodulare Laufwerkskäfige
Erweiterungsslots: 5
Lüfter: Front: 1 × 180 & 120 mm oder 2 × 140/120 mm (1 × 180 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Front: 1 × 180 & 120 mm oder 2 × 140/120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil
Kompatibilität:
CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 371 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Variante
CPU-Kühler: 161 mm
GPU: 371 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: 161 mm
GPU: 371 mm
Netzteil: Unbeschränkt
Preis:

Raven Z RVZ02 & Milo ML08

Das Raven Z mit der Modellbezeichnung RVZ02 ergänzt das bereits bekannte Raven Z um einen noch kompakteren Ableger, der sich ebenfalls für den Aufbau eines kleinen, wohnzimmertauglichen Spielerechners eigenen soll. Aufgrund der kompakteren Dimensionen sinkt dabei das Volumen des ITX-Gehäuses um rund zwei Liter, während die Zugänglichkeit zugleich verbessert worden sein soll. Mit dem Milo ML08 hat Silverstone eine weitere Variante dieses Gehäuses mit identischem Korpus vorgestellt, die sich durch ein anderes Design sowie einen Tragegriff von der Raven-Variante unterscheidet.

Aufgrund des nochmals kleineren Volumens muss beim RVZ02 auf den Einbau von Gehäuselüftern ebenso wie auf Staubfilter verzichtet werden, während die maximal für Prozessorkühler zur Verfügung stehende Höhe auf 59 mm schrumpft. Durch den geringen Abstand zwischen Lüftern und Seitenteilen des Gehäuses sollen die Temperaturen aber im akzeptablen Rahmen bleiben. Weiterhin verringern sich die Optionen zum Einbau von Datenträgern; garantiert können zwei 2,5"-HDDs verbaut werden. Eine weitere Einbauposition für eine weitere Festplatte im Format 3,5 oder 2,5 Zoll ist abhängig von der Größe der verwendeten Erweiterungskarte.

Nach wie vor können Erweiterungskarten mit einer Breite von zwei Slots verbaut werden. Raum für breitere Kühler in 2,5-Slot-Ausführung gibt es nun jedoch nicht mehr. Die maximale Höhe von Karte und Kühler darf zudem 121 Millimeter nicht überschreiten. Erweitert wurde die Kompatibilität nur hinsichtlich des Netzteils: Das RVZ02 unterstützt nun offiziell Modelle im SFX-L-Formfaktor, der Netzteile mit einer Gehäusetiefe von 130 Millimeter und damit die Verwendung eines leisen 120-mm-Lüfters zur Kühlung der Stromversorgung erlaubt. Dies soll dem Kompaktformat, das zumeist mit 80-mm-Lüftern auskommen muss, zum Durchbruch verhelfen.

Silverstone Raven RVZ02 & Milo ML08
Silverstone Raven Z (RVZ02) Silverstone Raven Z (RVZ01)
Mainboard-Format: Mini-ITX, Thin Mini-ITX Mini-ITX
Chassis (L × B × H):
370 × 380 × 87 mm (12,23 Liter)
Variante
370 × 380 × 87 mm (12,23 Liter)
Seitenfenster
350 × 382 × 105 mm (14,04 Liter)
Material: Kunststoff, Stahl
Nettogewicht: 3,20 kg 3,70 kg
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio
Einschübe: 1 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
1 × 3,5" (intern)
3 × 2,5" (intern)
Optisches Slimline-LW
Erweiterungsslots: 2
Lüfter: Deckel: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Boden: 2 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Staubfilter: Seitenteil
Kompatibilität: CPU-Kühler: 58 mm
GPU: 330 mm
Netzteil: 130 mm
SFX-Formfaktor
CPU-Kühler: 83 mm
GPU: 335 mm
Netzteil: Unbeschränkt
SFX-Formfaktor
Preis: ab 85 € / 106 € ab 85 €

CS380

Eine gänzlich andere Zielgruppe hat Silverstone mit der CS-Serie im Visier. Gehäuse der „Case Storage“-Baureihe dienen der möglichst effizienten Unterbringung von möglichst zahlreichen Festplatten. Das CS380 für Micro-ATX-Hauptplatinen nimmt daher acht 3,5"-HDDs in vollständig Hot-Swap-fähigen Käfigen auf, die hinter der Fronttür auch extern zugänglich sind. Das CS380 bietet dabei sowohl eine elektromagnetische Abschirmung als auch SATA- und SAS-Unterstützung. Die Aluminium-Fronttür lässt sich zudem verriegeln, um Unbefugten den Zugang zu den verbauten Datenträgern zu verwehren.

Wie bei allen anderen auf der Computex 2015 präsentierten Gehäusen hat sich Silverstone auch beim CS380 weder zu Preis noch zur Verfügbarkeit geäußert.

Silverstone CS280 & CS380
Silverstone CS380
Silverstone CS280
Mainboard-Format: Micro-ATX, Mini-ITX Mini-ITX, Thin Mini-ITX
Chassis (L × B × H): 444 × 212 × 435 mm (40,95 Liter)
Fronttür
299 × 222 × 182 mm (12,08 Liter)
Fronttür
Material: Stahl, Aluminium
Nettogewicht: ?
I/O-Ports: 2 × USB 3.0, HD-Audio 2 × USB 3.0, HD-Audio, Hot-Swap-Dock
Einschübe: 1 × 5,25" (extern)
8 × 3,5"/2,5" (intern)
2 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
9 × 2,5" (intern)
Hot-Swap-Einbauplätze
Erweiterungsslots: 5 ?
Lüfter: Front: 2 × 92/80 mm (optional)
Heck: 1 × 120 mm (1 × 120 mm inklusive)
Deckel: 2 × 120 mm (optional)
Seitenteil rechts: 2 × 120 mm (2 × 120 mm inklusive)
Front: 2 × 80 mm (2 × 80 mm inklusive)
Staubfilter: Deckel, Front, Netzteil ?
Kompatibilität: CPU-Kühler: 165 mm
GPU: 390 mm
Netzteil: Unbeschränkt
CPU-Kühler: ?
GPU: ? mm – ?
Netzteil: ?
SFX-Formfaktor?
Preis: