Kommentar : Endlich leise Mini-ITX-Rechner dank SFX-L

, 40 Kommentare
Roland Haberer

Ich baue seit Jahren kleine Rechner, richtig zufrieden war ich nie. Entweder war die Lautstärke zu hoch oder das Gehäuse am Ende doch noch zu groß. Die Verlustleistung der Komponenten war nie das Problem, der Knackpunkt war immer das Netzteil. Mit SFX-L gibt es endlich eine Lösung.

Formfaktor Tiefe Breite Höhe
SFX-L 130,0 mm 125,0 mm 63,5 mm
SFX 100,0 mm 125,0 mm 63,5 mm
ATX 140,0 - 220,0 mm 150,0 mm 86,0 mm

Lange Zeit ließ die Industrie Enthusiasten wie mich im Stich. Externe Netzteile sind meist nicht für potente Grafikkarten ausgelegt oder sehr teuer und unhandlich. ATX-Netzteile hingegen sind für kleine Gehäuse entweder zu groß oder erschweren die Auswahl der Komponenten und den Einbau erheblich.

Ich entschied mich bei meinem letzten System notgedrungen dafür, ein SFX-Netzteil zu modifizieren und den internen 80-mm-Lüfter – unter Verlust der Garantie und auf eigene Gefahr* – auszubauen und gegen ein leises externes Modell mit 120 mm zu tauschen. Das war nur möglich, weil das Gehäuse Platz für ein ATX-Netzteil bot, den ich zusammen mit der Einsparung durch die SFX-Wahl für eine Wasserpumpe samt Ausgleichsbehälter benötigte. Die geringere Einbauhöhe von 63,5 mm (SFX) zu 86,0 mm (ATX) bietet deutlich mehr Freiraum: bei der Höhe des CPU-Kühlers, der Länge der Grafikkarte oder dem Kabelmanagement.

SFX-L behält den Vorteil der geringen Einbauhöhe bei, durch eine von 100 auf 130 mm gestiegene Einbautiefe werden aber auch Netzteile mit 120-mm-Lüfter und damit niedrigerem Betriebsgeräusch ab Werk möglich. Der Formfaktor ist bisher ein inoffizieller, die Auswahl an kompatiblen Gehäusen deshalb noch sehr begrenzt. Und auch bei den Netzteilen fehlt es an Auswahl.

SFX-L im Test
SFX-L im Test

Chieftec, Sharkoon und SilverStone greifen bislang alle auf dieselbe Basis zurück, die von Sirfa gefertigt wird. Auch wenn alle drei Netzteile von guter Qualität sind, wünsche ich mir in Zukunft mehr Optionen. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist die Ankündigung der 700-Watt-Variante von SilverStone.

Aber das ist Meckern auf hohem Niveau. SFX-L bietet mir schon heute endlich eine Möglichkeit, leise und dennoch leistungsstarke Rechner ohne Modifikation zu bauen.

ComputerBase rät ausdrücklich davon ab, PC-Netzteile zu öffnen. Auch nach dem Trennen vom Stromnetz können einzelne Bestandteile noch Ladung aufweisen, die lebensgefährliche Ströme freisetzen können.

Hinweis: Der Inhalt dieses Kommentars gibt die persönliche Meinung des Autors wieder. Diese Meinung wird nicht notwendigerweise von der gesamten Redaktion geteilt.