Quartalszahlen : Samsung kündigt Gewinn- und Umsatzrückgang an

, 61 Kommentare
Quartalszahlen: Samsung kündigt Gewinn- und Umsatzrückgang an
Bild: Nan Palmero (CC BY 2.0)

Samsung hat seine Gewinnerwartung für das zweite Quartal 2015 bekanntgegeben. Der operative Gewinn geht demnach voraussichtlich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 6,9 Billionen Koreanische Won (rund 5,6 Milliarden Euro) zurück, während der Umsatz um circa 8 Prozent auf 48 Billionen Won sinken soll.

Die genauen Geschäftszahlen sollen zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Monat veröffentlicht werden. Dann wird der Elektronikkonzern, der bereits seit einiger Zeit mit rückläufigen Zahlen zu kämpfen hat, auch die Anteile der einzelnen Geschäftsbereiche an dem Ergebnis offenlegen. Laut einem Bericht von The Wall Street Journal soll die Ursache für den Misserfolg vor allem eine Fehleinschätzung hinsichtlich des Galaxy S6 sein, während es in der Halbleitersparte weiterhin gut laufe.

Den Informationen einer anonymen Quelle zufolge habe Samsung die Nachfrage nach dem eigenen Smartphone-Topmodell, welches im April auf dem Markt erschien, in gewisser Weise überschätzt: Zwar kam das Galaxy S6 bei der Fachpresse gut weg (Test von ComputerBase) und wurde auch hinsichtlich der Vorbestellungen von den Endkunden gut aufgenommen, allerdings gab es auch ein unerwartet starkes Interesse am Ableger Galaxy S6 edge mit abgerundeter Display-Kante. Samsung sei davon ausgegangen, dass im Verkauf auf jedes vierte Galaxy S6 ein Galaxy S6 edge käme und dementsprechend produziert – das Verhältnis soll jedoch deutlich ausbalancierter sein.

Dadurch habe es jede Menge unverkaufter Einheiten des Galaxy S6 in der Standard-Ausführung gegeben, besonders in der weißen Farbvariante, während es einen Engpass beim Galaxy S6 edge gab, so die Quelle. Zwar habe Samsungs Mobile-Chef J. K. Shin kurz vor der Markteinführung noch die Produktionskapazitäten anpassen lassen, allerdings war es da bereits zu spät. Ende April hatte das verantwortliche Management in einer Telefonkonferenz verkündet, die Nachfrage Ende Juni befriedigen zu können.

Analysten erwarten laut The Wall Street Journal, dass Samsung im zweiten Quartal 71 bis 76 Millionen Smartphones ausgeliefert hat, wovon etwas mehr als 20 Prozent auf die beiden Galaxy-S6-Modelle entfallen sollen. Im Vorjahreszeitraum konnte der Konzern geschätzt 74,5 Millionen Einheiten absetzen. Nach Angaben des Informanten könnten Samsungs Umsatz und Gewinn im dritten und vierten Quartal wieder steigen.