Windows 10 Update : Microsoft spendiert Windows RT ein neues altes Startmenü

, 34 Kommentare
Windows 10 Update: Microsoft spendiert Windows RT ein neues altes Startmenü

Microsoft arbeitet nicht nur an Windows 10 für den Desktop sowie Smartphones und x86-Tablets, sondern auch an einem Update für das mittlerweile eingestellte Windows RT, das auf ARM-Tablets wie dem Surface (2) oder Nokia Lumia 2520 zum Einsatz kam. Viel mehr als ein neues und gleichzeitig altes Startmenü soll es aber nicht geben.

Viel hat Microsoft bisher nicht zum geplanten Update für Windows RT 8.1 gesagt. Im Rahmen der ersten Consumer-Veranstaltung für Windows 10 hieß es von offizieller Seite, dass das Update „einige der Funktionen von Windows 10“ mitbringen werde. Um welche Funktionen es sich dabei handelt, wurde allerdings nicht verraten.

Microsoft kann das für den Desktop genutzte Windows 10 nicht für das Surface (2) und Lumia 2520 anbieten, weil es zu den dort verbauten ARM-Prozessoren nicht kompatibel ist. Windows 10 Mobile, das für Smartphones und kleine Tablets bis sieben Zoll vorgesehen ist, würde auf der Architektur zwar grundsätzlich laufen, den Anwendern aber gleichzeitig den Desktop wegnehmen, den es unter Windows RT gibt.

Wie WinBeta aktuell berichtet, soll es sich beim geplanten Update für Windows RT 8.1 nicht um eine besonders umfangreiche Aktualisierung handeln. Gabriel Aul, General Manager der Operating Systems Group bei Microsoft, wurde in puncto Verfügbarkeit vor wenigen Tagen über Twitter das erste Mal etwas genauer und schrieb, dass Windows 8.1 RT Update 3 im September verfügbar sein wird.

WinBeta will allerdings zum Inhalt des Updates Informationen aus nicht genannten Quellen in Erfahrung gebracht haben. Größter Teil des Updates soll das aus Windows 10 bekannte Startmenü sein. Allerdings soll es sich nicht um das Startmenü der letzten Builds handeln, sondern um eine frühe Version, die noch bei den ersten Technical Previews zum Einsatz kam, die im Oktober des letzten Jahres veröffentlicht wurden.

Damals kam unter Windows 10 noch das sogenannte DirectUI-Startmenü zum Einsatz. DirectUI ist eine GUI-Bibliothek, die zur Benutzeroberflächenentwicklung genutzt wird. Dieses ältere neue Startmenü soll im dritten Update für Windows RT 8.1 verwendet werden, weil es laut WinBeta noch auf Windows-8.1-Code basiere und keine neuen APIs verwende und somit besser in das alte System zu integrieren sei. Das aktuell in Windows 10 genutzte Startmenü sei aufgrund der Nutzung von XAML und Windows-10-spezifischen APIs nicht mehr zu Windows RT 8.1 kompatibel.

Den mit Windows 10 eingeführten Fenstermodus für Modern-UI-Anwendungen soll es unter Windows RT 8.1 auch nach dem Update nicht geben. Desktop-Anwendungen starten demnach weiterhin im Fenstermodus und Modern-Apps im Vollbildmodus. Auch Continuum, also der Wechsel zwischen Desktop- und Tablet-Modus, sowie die gesamte Universal-App-Plattform sollen es nicht in das Update schaffen. Auch hierfür seien spezifische APIs und Code aus Windows 10 Voraussetzung.

Das Startmenü sei demnach die einzige größere Anpassung, mit der Windows-RT-Nutzer rechnen könnten, so die Einschätzung von WinBeta.

Mit Windows 10 wird es für Desktop-PCs und Notebooks sowie Tablets und Smartphones nicht länger drei Betriebssysteme geben. Windows 10 kommt in der vom Desktop bekannten x86-Variante auch auf Tablets ab acht Zoll zum Einsatz, solange diese über einen entsprechend kompatiblen Prozessor verfügen. Für Smartphones und Tablets bis sieben Zoll ist die ARM-Variante Windows 10 Mobile ausgelegt. Eine vereinfachte Desktop-Umgebung wird aber auch diese Version von Windows mit Continuum für Smartphones bieten – allerdings nur in Verbindung mit neuer Hardware.