A10-7890K & A8-7690K : AMDs Kaveri-Prozessoren erhalten nochmals mehr Takt

, 55 Kommentare
A10-7890K & A8-7690K: AMDs Kaveri-Prozessoren erhalten nochmals mehr Takt

Zur Überbrückung bis zum Erscheinen der nächsten APU-Generation betreibt AMD weitere Produktpflege in der Kaveri-Familie für den Sockel FM2+. Die neuen Prozessoren heißen A10-7890K und A8-7690K und unterscheiden sich von den Vorgängern durch einen höheren CPU-Takt.

Die neuen APUs tauchen auf CPU-Support-Listen großer OEMs auf, berichtet CPU World. Zu den genannten Modellen gesellen sich die Neulinge A6-7470K, Athlon X4 850 und 870K. Wann die Markteinführung erfolgen wird, steht noch nicht fest.

Der A10-7890K soll mit 4,1 GHz arbeiten und bietet somit 200 MHz mehr CPU-Takt als der A10-7870K, das derzeit amtierende Flaggschiff der Serie. Dem A8-7690K werden 3,7 GHz und damit 100 MHz mehr als dem A8-7670K zugesprochen. Das Suffix „K“ weist auf den nach oben offenen Multiplikator für Übertaktungen hin. Mit 95 Watt bleibt die TDP gegenüber den Vorgängern gleich. Ob es auch Änderungen bei der integrierten Grafikeinheit gibt, ist zur Stunde unbekannt. Zu den anderen Neulingen werden keine Angaben gemacht.

Modell Codename Module/
Threads
Takt/
mit Turbo
L2-
Cache
Grafik Shader Takt
(Turbo)
TDP UVP
A10-7890K Kaveri 2 / 4 4,1 / ? GHz 4 MB ? ? ? 95 Watt ?
A10-7870K Kaveri 2 / 4 3,9 / 4,1 GHz 4 MB R7 2xx 512 866 MHz 95 Watt $137
A8-7690K Kaveri 2 / 4 3,7 / ? GHz 4 MB ? ? ? 95 Watt ?
A8-7670K Kaveri 2 / 4 3,6 / 3,9 GHz 4 MB R7 2xx 384 757 MHz 95 Watt $118

In den vergangenen Monaten hatte AMD unter anderem mit dem A10-7870K das unter dem Codenamen Godavari laufende Kaveri Refresh eingeführt. Die Godavari sind technisch auf gleichem Stand wie ihre Vorgänger. Für mehr Geschwindigkeit sorgen Anhebungen der Frequenzen, die durch Fortschritte im 28-nm-Herstellungsverfahren möglich sind. Während der A10-7870K um 20 Prozent beim GPU-Takt zulegte, folgte Ende Juli der A8-7670K, der 300 MHz mehr CPU-Takt als sein Vorgänger mit sich brachte.

Erst im kommenden Jahr sollen die Bristol Ridge als Nachfolger der Godavari auf der neuen AM4-Plattform antreten. Die grundlegende Architektur bleibt mit Excavator-Kernen, einer Weiterentwicklung der Modul-Architektur Bulldozer, voraussichtlich gleich. Die neuen Zen-Kerne werden zunächst eine Leistungsklasse höher die Nachfolge der Vishera-Prozessoren antreten.