Mercedes-Benz : Engere Zusammenarbeit mit Apple und Google vorstellbar

, 29 Kommentare
Mercedes-Benz: Engere Zusammenarbeit mit Apple und Google vorstellbar
Bild: Daimler AG

Elektronische Assistenten gewinnen immer mehr an Bedeutung für die Automobilindustrie. Um die bei etablierten Autoanbietern verwendete Software auf ein höheres Level zu hieven und Konkurrenten wie Tesla Motors Paroli bieten zu können, schlägt Daimler-Chef Dieter Zetsche jetzt eine engere Zusammenarbeit mit Apple und Google vor.

Apples CarPlay und Googles Android Auto geben die Richtung vor. „Vieles ist vorstellbar“, so der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG in einem Interview. „Google und Apple wollen Software für Autos bereitstellen und ihr jeweiliges Ökosystem in die Vehikel integrieren.“ Dies könne sowohl für Software-Anbieter als auch Autobauer interessant sein.

Als Zukunftsmodell sei etwa ein Joint Venture zwischen Autoherstellern und den großen Silicon-Valley-Unternehmen denkbar, so Zetsche. Konkret könnte es auf eine Arbeitsteilung hinauslaufen: Während Mercedes-Benz das jeweilige Auto entwickelt und konstruiert, kümmern sich Apple oder Google um die Software.

Gleichzeitig stellt Zetsche aber klar, sich niemals in die Rolle des reinen Zulieferers degradieren zu lassen: „Wir wollen keine Lieferanten werden, die den Kontakt zu Konsumenten verlieren und nur noch Hardware für Dritthersteller fertigen.“ Ohnehin seien die geäußerten Gedanken erstmal lediglich theoretischer Natur.

Auch Volkswagen-Chef Martin Winterkorn sprach bereits von den vielversprechenden Möglichkeiten, die eine Kollaboration mit Technologie-Firmen biete. Fahrzeuge könnten dadurch nicht nur intelligenter, sondern auch sicherer werden.

Im Gegensatz zur Zukunftsvision Zetsches sieht es bei Daimlers aktuellem Automobil-Portfolio noch recht mager aus, was die Unterstützung von Software-Assistenten angeht. Zwar kündigte Zetsche schon Anfang 2014 CarPlay für Mercedes-Benz an; Kunden warten allerdings bis heute auf Apples System. Zumindest die für das erste Quartal 2016 geplanten neuen Smart-Modelle sollen CarPlay auf jeden Fall unterstützen, dazu auch MirrorLink für Android-Smartphones. Zu Android Auto gab die Daimler AG noch nichts genaues bekannt.

Während die etablierten Autohersteller noch mit der Integration von Software-Lösungen beschäftigt sind, soll Apple bereits ein eigenes Elektroauto in der Entwicklung haben. Darauf weisen unter anderem diverse Neueinstellungen innerhalb des letzten Jahres hin; so verpflichtete Apple im Herbst 2014 Johann Jungwirth, der vorher die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Mercedes Benz leitete.