Asus ROG G20CB : Spieler-PC mit Skylake, USB 3.1 und Windows 10 neu aufgelegt

, 42 Kommentare
Asus ROG G20CB: Spieler-PC mit Skylake, USB 3.1 und Windows 10 neu aufgelegt
Bild: Asus

In einer neuen Revision kündigt Asus den wohnzimmertauglichen Desktop-PC für Spieler mit Intels neuen Skylake-Prozessoren im gleichen Gehäuse mit Abmessungen von 104 × 340 × 358 mm an. Neben dem Hardware-Upgrade, das auch die Unterstützung für USB 3.1 umfasst, ist auf dem ROG G20CB Windows 10 vorinstalliert.

Als weitreichende Neuerung hält die Skylake-Plattform von Intel mitsamt etlicher Konfigurationsmöglichkeiten bei den Prozessoren Einzug in die G20-Familie von Asus. Als Basis dient dabei ein Mainboard mit dem H170-Chipsatz, das mit Prozessoren bis hin zum Core i7 geordert werden kann und damit auch die Unterstützung für DDR4-RAM mitbringt. In zwei SO-DIMM-Steckplätzen werden bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher mit einer Geschwindigkeit von 2.133 Megahertz unterstützt. Die Basis-Konfiguration wird mit 4 Gigabyte ausgeliefert.

Auch einen M.2-Steckplatz mit vierfacher Anbindung und bis zu 2 GB/s für schnelle SSDs kann die neue Generation vorweisen. Bei den Grafikkarten kann wie bereits beim Vorgänger mit der Kennung AJ am Ende der Typenbezeichnung weiterhin zwischen diversen Optionen der GTX-9xx-Serie von Nvidia gewählt werden. In der günstigsten Variante ist der Mini-Spieler-PC mit einer GeForce GTX 745 erhältlich. Als weitere Neuerung wird eine Variante des G20CB auch mit der AMD R9 380 angeboten.

Durch den Einsatz der neuen Plattform samt der Prozessoren will Asus eine Steigerung der Leistung um 10 Prozent bei gleichzeitigem Wachstum der Effizienz um 23 Prozent im Vergleich zum Vorgänger erreicht haben. Die zwei für die Kühlung eingesetzten Lüfter, zu denen Asus keine konkreten Angaben macht, sollen in Verbindung mit einer ausgeklügelten Heatpipe-Kühllösung und natürlicher Konvektion ein bereits aus der ersten Serie bekanntes Geräuschniveau im Idle-Modus von 22 Dezibel ermöglichen. Welcher Wert unter voller Last erreicht wird, lässt Asus hingegen unbeantwortet.

Neben dem auffälligen Design mit dem ROG-Logo und den geringen Abmessungen ist auch die weitere Ausstattung zur ersten Generation nahezu unverändert. Ausnahmen bilden die Kompatibilität zu USB 3.1 mit zwei Buchsen und eine für das „Republic of Gamers“-Portfolio typische LED-Beleuchtung, die in der überarbeiteten Fassung zwei weitere konfigurierbare Modi in 8 Millionen Farben erlaubt.

Für Festplatten oder SSDs sind weiterhin je ein 3,5-Zoll- und ein 2,5-Zoll-Schacht vorhanden, in denen HDDs mit bis zu 3 Terabyte oder als Alternative Flash-Laufwerke mit bis zu 256 Gigabyte Platz nehmen. Zudem ist Platz für ein optisches Laufwerk im Slim-Format vorgesehen. WLAN nach dem Standard 802.11ac nebst Bluetooth 4.0 und einer Gigabit-LAN-Buchse sind für die Konnektivität vorgesehen. Je zwei weitere USB-3.0- und USB-2.0-Ports sowie 8-Kanal-Sound runden die Ausstattung ab. Für die Ausgabe der Bildsignale ist am Mainboard ein HDMI-Anschluss vorgesehen.

Wann die ersten ROG-G20-Modelle in neuer Revision mit dem CB-Zusatz ausgeliefert werden, lässt Asus bislang offen. Auch die Preisgestaltung ist derzeit nicht bekannt.