Gear S2 : Samsungs runde Smartwatch mit Lünette zur Bedienung

, 25 Kommentare
Gear S2: Samsungs runde Smartwatch mit Lünette zur Bedienung
Bild: Samsung

Samsung hat im Vorfeld der IFA 2015 seine erste runde Smartwatch vorgestellt. Die Gear S2 läuft mit dem Betriebssystem Tizen und wird in drei Varianten erhältlich sein. Samsung hat noch nicht bekannt gegeben, mit welchen Plattformen die Uhr verbunden werden kann oder was die Smartwatch kostet und wann sie verfügbar sein wird.

Für die Bedienung vertraut Samsung neben einem 1,2 Zoll großen OLED-Bildschirm mit 360 × 360 Pixeln auf eine drehbare Lünette sowie einen Home- und Zurück-Button.

Die Gear S2 wird in drei Modellen angeboten: Gear S2, Gear S2 Classic und eine Gear S2 mit 3G-Konnektivität. Die Gear S2 Classic ist mit 39,9 × 43,6 × 11,4 Millimetern und 42 Gramm das kleinste und leichteste Modell der Serie und orientiert sich beim Design an einer klassischen Armbanduhr. Das Gehäuse ist in Schwarz ausgeführt und das Armband aus Leder gefertigt. Eine Stufe darüber rangiert die Gear S2 mit 42,3 × 49,8 × 11,4 Millimetern und 47 Gramm. Das Gehäuse ist in diesem Fall aus Kunststoff und wird in den Variationen silber mit weißem Armband oder grau mit grauem Armband erhältlich sein. Mit 44,0 × 51,8 × 13,4 Millimetern und 51 Gramm am größten und schwersten ist das gleiche Modell mit 3G-Konnektivität.

Abgesehen davon ist das Innenleben der Uhren aber bei allen Varianten gleich. Samsung verbaut einen Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von bis zu 1,0 GHz, 512 MByte Arbeitsspeicher und 4 GByte internen Speicher. Im Bereich Konnektivität sind WLAN 802.11b/g/n sowie Bluetooth 4.1 und NFC vorhanden. Über NFC sollen Zahlungen abgewickelt werden können, wobei nicht bekannt gegeben wurde, ob damit die eigenen Lösung Samsung Pay oder auch Android Pay gemeint ist. Beide Lösungen sind hierzulande noch nicht verfügbar. Zu den Sensoren der Uhren zählen ein Beschleunigungsmesser, Gyroskop, Herzfrequenzmesser, Lichtsensor und Barometer.

Als Betriebssystem kommt Tizen zum Einsatz, das unter anderem auch auf dem aktuellen Smartwatch-Flaggschiff von Samsung, der Gear S zum Einsatz kommt. Das System informiert über eingehende Benachrichtigungen wie Kurznachrichten oder E-Mails, außerdem ermöglicht es Zugriff auf Kontakte sowie vorgefertigte Textnachrichten als Antworten. Darüber hinaus ist auch die Eingabe per Sprache möglich und verschiedene Emoticons stehen zur Auswahl.

Der Fitness-Bereich wird durch die vorinstallierten Apps S Health und Nike+ Running abgedeckt. Darüber hinaus stehen Apps für die Terminplanung, Nachrichten, Navigation und das Wetter zur Auswahl. Außerdem können ein Musikplayer und eine Fotogalerie auf der Uhr genutzt werden.

Die Gear S2 ist nach IP68 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt und wird kabellos über ein Ladedock geladen. Der Akku bietet eine Nennladung von 250 mAh und soll für eine Laufzeit von zwei bis drei Tagen sorgen.

Üblicherweise können die Tizen-Smartwatches von Samsung ausschließlich mit aktuellen Galaxy-Smartphones des Herstellers gekoppelt werden, Samsung hat dies aber nicht explizit bekannt gegeben. Unbekannt ist außerdem noch, was die Uhren kosten und wann sie verfügbar sein werden. Am 3. September kann geladene Presse die Smartwatches das erste Mal aus nächster Nähe während einer Veranstaltung im Berliner Tempodrom begutachten.