Sicherheit : Line Messenger bekommt End-to-End-Verschlüsselung

, 17 Kommentare
Sicherheit: Line Messenger bekommt End-to-End-Verschlüsselung
Bild: Line

Der Messenger Line bietet künftig mehr Sicherheit bei der Übertragung der Nachrichten. So setzt die japanische Line Corperation auf eine End-to-End-Verschlüsselung und macht es damit für Dritte unmöglich, Nachrichten mitzulesen.

Der Messenger Line, der zum südkoreanischen Mutterkonzern Naver Corperation gehört, ist seit Oktober 2013 in Deutschland verfügbar, wobei die Entwickler bereits seit geraumer Zeit auf eine hohe Sicherheit setzen, um Nutzer zu gewinnen. So bietet der Dienst seit einiger Zeit versteckte Chats oder auch eine PIN-Sperre an, um die Kommunikation zu schützen.

Bei der Verschlüsselung der Nachrichten kam bislang jedoch keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zum Einsatz, was zumindest für etwas Kritik sorgte. Ab Version 5.3.0 für Android und iOS steht das „Letter Sealing“ getaufte Sicherheits-Feature nun aber zur Verfügung und muss in den Einstellungen unter „Chats & Voice Calls“ aktiviert werden. Die Option ist bei Neuinstallation der App auch gleich standardmäßig aktiviert.

Screenshot der Letter-Sealing-Option
Screenshot der Letter-Sealing-Option

Der Messenger Line feierte in Japan große Erfolge als das Tōhoku-Erdbeben im Jahr 2011 einen großen Teil des Telefonnetzes des Landes zerstörte und sprang damals als Alternative ein. Mittlerweile steht die App auch unter Blackberry, Nokia Asha, OS X, Windows und Windows Phone zur Verfügung, allerdings wird hier bislang keine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung angeboten.