WLAN-Router : Zweiter Google OnHub kommt von Asus

, 22 Kommentare
WLAN-Router: Zweiter Google OnHub kommt von Asus
Bild: Google

Google hat in Kooperation mit Asus einen zweiten OnHub-Router vorgestellt. Dass OnHub-Geräte nicht nur exklusiv von TP-Link auf den Markt kommen werden, hatte Google bereits mit der Ankündigung des ersten Routers verlauten lassen.

Die Produkte von Asus und TP-Link gleichen sich bis auf wenige Nuancen in puncto Ausstattung. Das bedeutet, dass auch der Asus OnHub WLAN 802.11a/b/g/n/ac mit 2,4 und 5 GHz mit einer theoretischen Maximalbandbreite von 1.900 Mbit/s unterstützt. Auch im neuen OnHub steckt ein Dual-Core-Prozessor von Qualcomm mit maximal 1,4 GHz, der von 1 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Die Anschlusssektion setzt sich aus 1 × WAN, 1 × Gigabit-LAN und 1 × USB 3.0 zusammen. Das neue Modell ist demnach ebenfalls primär für kabellose Netzwerke ausgelegt.

Eine weitere Gemeinsamkeit ist das unaufdringliche Design. OnHub-Router sollen laut Google in der Mitte des Raumes ihren Platz finden, statt wie andere Router hinter Schränken versteckt zu werden. Verkabelt werden müssen allerdings auch die Router von Google. Einmal für die Stromversorgung und für das Modem, das nicht integriert ist.

Mit an Bord sind zudem wieder Bluetooth 4.0, 802.15.4 und Weave. Der Router kann damit als zentrale Steuereinheit für das Smart Home eingesetzt werden. Der Asus-Router hat außerdem eine einzelne dreifarbige LED an der Unterseite verbaut, um über seine Aktivitäten visuell zu informieren. Beim Modell von TP-Link sitzen sechs dreifarbige LEDs auf der Oberseite und formen einen Ring.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden OnHub-Modellen ist der Annäherungssensor des Asus-Routers. Wie Google erklärt, kann mit einer Wave Control genannten Geste über dem Router die WLAN-Geschwindigkeit für ein bestimmtes Gerät im Netzwerk erhöht werden.

Einrichtung und Steuerung der OnHub-Router findet ausschließlich über eine App statt. Wer die Benutzungsoberfläche des Routers über den Browser aufrufen möchte, wird zu den App Stores von Apple und Google geleitet. Die Software auf dem Router aktualisiert sich automatisch über die Server von Google. Hier will Google in der nächsten Woche ein erstes Update mit besserem Antennen-Algorithmus veröffentlichen. Das Update wird automatisch durchgeführt, wenn der Router wenig Aktivität im Netzwerk erkennt.

US-Einzelhändler nehmen Bestellungen für den Asus OnHub-Router noch diese Woche an. Der Preis vor Steuern liegt bei 220 US-Dollar. Auch für den deutschen Markt angekündigt worden ist bisher der erste OnHub-Router von TP-Link. Dieser kommt im ersten Quartal 2016 zur unverbindlichen Preisempfehlung von 229 Euro auf den Markt.

Google OnHub