Toshiba : Neue Notebooks der Reihen Satellite Pro, Tecra & Portégé

, 52 Kommentare
Toshiba: Neue Notebooks der Reihen Satellite Pro, Tecra & Portégé

Diverse Plattform-Updates, komplett neue Notebookgehäuse, Smart DE Verschlüsselungssoftware und mobiles Device Management mittels TCCM – Toshiba zeigt auf der IT-Profi-Messe Gartner Symposium das kommende Portfolio für Geschäftskunden. ComputerBase war für ein Preview in München, wo Toshiba die Produktstrategie vorab für Pressevertreter präsentierte.

Ulrich Jäger, Toshiba Product Marketing Manager für Zentraleuropa, konnte ein komplett neues 15-Zoll-Line-up vorführen. Preiswertere 13-Zoll-Geräte und in ihrer Ausstattung erweiterte 14-Zoll-Notebooks wurden ebenso gezeigt. Eines der Highlight-Produkte, das Toshiba Portégé Z20t-C, wurde mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht.

Bei bestimmten Preispunkten können wir nicht mitspielen, wir setzen aber auf den Wert von Detaillösungen und Qualität.

Ulrich Jäger, Toshiba

Im Geschäftskundenbereich kann Toshiba 30 Jahre Erfahrung vorweisen. Sowohl prinzipielle Werte wie ein erweitertes Schnittstellen-Angebot, geringe Ausfallraten, einfache Verwaltung und hohe Sicherheitsstandards als auch konkrete technische Details wie über Formfaktoren hinweg austauschbare Akkus und Netzteile, Docking-Funktionalität und entspiegelte Displays werden von Ulrich Jäger auf dem Preview-Event betont.

Toshiba Tecra Notebooks
Toshiba Tecra Notebooks
Das Toshiba Tecra Z20t-C
Das Toshiba Tecra Z20t-C

Bis auf wenige Ausnahmen im Einstiegsbereich reicht die Toshiba-Reliability-Garantie fast über das gesamte Businesssegment. Tritt innerhalb des ersten Jahres ab dem Kaufdatum ein Garantiefall ein, wird das defekte Notebook nicht nur repariert, Toshiba erstattet zudem den Kaufpreis in voller Höhe.

Das Vertrauen in die Produkte gewinnt der Konzern aus seinem „EasyGuard“ getauften Langlebigkeitsprogramm. Mechanik und Elektrik werden umfangreichen Tests unterzogen, darunter thermisch strapazierende Ölbäder für die Hauptplatinen, Fall- und Flüssigkeitstests sowie simulierte Lebenszyklen für Tastatur und Displayscharnier. Die zuständigen Research-und-Development-Zentren sitzen in Cambridge, Tokyo und Peking. Gehäuse vereinzelter Produktlinien seien laut Ulrich Jäger in dieser Generation zudem „kostenoptimiert“ durch die Umstellung auf Kunststoff.

Das neue Produkt-Portfolio richtet sich nicht nur an Großkunden, welche sich Ausstattungsvarianten nach dem Built-to-Order-Prinzip zusammenstellen können, sondern auch an kleine, mittelständige oder Einzelunternehmen (SMB – Small and Midsize Business). Preise und genaue Daten zur Verfügbarkeit im ersten Quartal 2016 konnte Toshiba für alle neuen Geräte allerdings noch nicht nennen.

Satellite Pro Allrounder

Toshiba Satellite Pro Familie
Toshiba Satellite Pro Familie

In der Satellite-Pro-Produktlinie bietet Toshiba vor allem Allround- und Einstiegsnotebooks für den Geschäftsalltag. Die mobilen Rechner in den 13,3-, 14,- und 15,6-Zoll Formfaktoren bieten dabei grundsätzlich entspiegelte HD- oder Full-HD-Displays, etwa 8 Stunden Akkulaufzeit (Mobile Mark) und einen Intel Prozessor als Zentraleinheit.

Satellite Pro A50-C und R50-C als neue Serien

Mit den Toshiba Satellite Pro A50-C und Satellite Pro R50-C finden sich zwei neue 15,6-Zoll-Notebooks, die ab November mit installiertem Windows 10 Home beziehungsweise Windows 7 Pro erhältlich sind. In letzterem Fall wird Windows 10 Pro auf DVD beigelegt. Die Modelle laufen noch mit Intel-Broadwell-CPUs bis hin zu Intel Core i7. Die leistungsfähigere Satellite-Pro-A50-C-Serie bietet neben der integrierten Grafikeinheit zudem dedizierte GPUs bis hin zur Nvidia GeForce 930M mit 2 GB Video-RAM.

Die günstigere Satellite-Pro-R50-C-Serie verzichtet nicht nur auf die Nvidia-GPU, sondern ebenso auf eine Full-HD-Display-Option und eine SSD anstelle der 1-TB-HDD (A50-C: bis zu 256 GB SSD). Es werden maximal ein Broadwell Intel Core i3 und 8 GB RAM verbaut (A50-C: bis zu 16 GB). Ausserdem löst die integrierte Webkamera nur mit HD anstelle Full HD auf.

Modellabhängig findet sich ein DVD-Multilaufwerk in den zwei Kilogramm schweren Gehäusen. Die Schnittstellen-Ausstattung umfasst HDMI, VGA, 2× USB 3.0, 2× USB 2.0, SD-Kartenslots, GBit-LAN, WLAN-ac und Bluetooth 4.0.

Satellite Pro A30-C, A40-C/R40-C und C70-C mit Skylake Anfang Q1 2016

Voraussichtlich ab Februar wird Toshiba nicht nur die 15,6-Zoll-Modelle mit einem Intel-Skylake-Plattform-Update versehen, auch im 13,3-, 14- und 17,3-Zoll-Format kommt Intels aktuelle Prozessorgeneration unter. Drei USB 3.0 Ports, SSDs, WLAN-ac und VGA-Monitorausgänge sind Teil der Ausstattung.

Auf der nächsten Seite: Tecra-Notebooks mit Docking, LTE und SmartCard