Windows 10 Mobile : Microsoft nennt Support-Ende und korrigiert nach unten

, 69 Kommentare
Windows 10 Mobile: Microsoft nennt Support-Ende und korrigiert nach unten
Bild: Microsoft

Laut der offiziellen Webseite von Microsoft wird Windows 10 Mobile ab dem 9. Januar 2018 nicht mehr mit Updates versorgt. Zuvor war dort als Jahresangabe zeitweilig 2019 zu lesen, wie unter anderem Winbeta.org berichtet. Als Startdatum für den Support-Zeitraum wird der 16. November 2015 aufgeführt.

Ungeachtet dessen, ob es sich zunächst um eine versehentliche Falschangabe handelte, wird das Mobilbetriebssystem demnach unter der Kategorie Mainstream Support nun mindestens für 24 Monate mit Updates versorgt, zu denen solche zählen, die neue Funktionen bereitstellen, als auch jene, die Sicherheitslücken beheben. Dies gilt sowohl für End- als auch Geschäftskunden. Der Extended Support, welcher für gewöhnlich ausschließlich Sicherheitsupdates meint, wird nicht weiter beziffert.

Anbei wird in der Tabelle auf der Webseite zudem auch erwähnt, dass es sich um inkrementelle Updates handelt, die vorhergehende Updates voraussetzen und dass die Auslieferung je nach Smartphone-Hersteller oder Netzbetreiber variieren kann, obwohl Microsoft angekündigt hatte, an diesen vorbei agieren zu wollen. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass die Verfügbarkeit der Updates „je nach Land, Region und Hardwarefunktionen unterschiedlich“ ist.

Unklar ist dementsprechend derzeit noch, wie es danach mit Microsofts Mobilbetriebssystem beziehungsweise einem möglichen Nachfolger weitergeht, da Windows 10 laut Unternehmensangaben als Software-as-a-Service (SaaS) angelegt ist und die Produktpalette über Geräteklassen sowie Dienste hinweg bereits seit einiger Zeit als kohärentes Öko-System verstanden werden soll. Für die Desktop- respektive Tablet- und Laptop-Version von Windows 10 wurde das Update-Ende für das Jahr 2025 festgelegt.