LG G5 : Always-On-Display, drei Kameras und Magic Slot

, 79 Kommentare
LG G5: Always-On-Display, drei Kameras und Magic Slot
Bild: LG

Zum Auftakt des Mobile World Congress in Barcelona hat LG das neue Flaggschiff-Smartphone der G-Serie vorgestellt. Beim G5 setzt das Unternehmen erstmals auf ein Gehäuse aus Metall. Im Gegensatz zur Konkurrenz verzichtet LG aber auch mit Metallrückseite nicht darauf, dem Kunden den einfachen Austausch des Akkus zu ermöglichen.

Erweiterter Funktionsumfang mit Hilfe von Zusatzmodulen

Den Spezifikationen nach ist das LG G5 im absoluten High-End-Bereich angesiedelt: Das 5,3-Zoll-Display bietet 2.560 × 1.440 Pixel, verbaut werden ein Qualcomm Snapdragon 820, 4 GB RAM und 32 GB interner Speicher. Der Akku rangiert mit 2.800 mAh nur im Mittelmaß, kann aber leicht aufgestockt werden. Hierzu hat das G5 an der Unterseite einen ausziehbaren Einschub namens „Magic Slot“, der einen reibungslosen Austausch des Akkus gewährleisten soll. Darüber hinaus dient der Einschub aber auch noch einem anderen Zweck: Das G5 kann mit verschiedenen Modulen um zusätzliche Funktionen erweitert werden.

LG G5
LG G5 (Bild: LG)

Das in Zusammenarbeit mit dem Audiospezialisten B&O entwickelte Modul „LG HiFi Plus“ beinhaltet einen 32-Bit-DAC (Digital-Analog-Umsetzer), der neben der Up-Sampling-Technologie des DAC im LG V10 die native Wiedergabe von hochaufgelösten Audioinhalten in 32 Bit / 384 kHz beherrscht. Er lässt sich LG zufolge bei Bedarf auch als separater HiFi-DAC für ein beliebiges anderes Smartphone oder einen PC nutzen. Auch ohne Zusatzmodul unterstützt das G5 darüber hinaus den aptX-HD-Codec, der 24-Bit-Sound über Bluetooth überträgt.

LG HiFi Plus
LG HiFi Plus (Bild: LG)
LG CAM Plus
LG CAM Plus (Bild: LG)

Für fotoaffine Kunden bietet LG das Kameramodul „CAM Plus“ an, das dedizierte Tasten zum Ein- und Ausschalten, für den Verschluss, die Aufnahme sowie zum Zoomen bietet und verglichen mit dem Smartphone ohne Zusatzmodul besser in der Hand liegen soll. Zudem verfügt das 24,5 Gramm leichte Modul über einen Zusatzakku mit einer Nennladung von 1.200 mAh.

Zusätzliche Weitwinkelkamera auf der Rückseite

Aber selbst ohne das separate Kameramodul hat das G5 Vielknipsern mehr zu bieten, als die meisten anderen Smartphones. Auf der Rückseite verbaut LG oberhalb der Hometaste mit integriertem Fingerabdrucksensor gleich zwei Kameras: Ein „normales“ Modell mit 16-Megapixel-Sensor und einem Bildwinkel von 78 Grad und eine separate Weitwinkelkamera mit 8-Megapixel-Sensor, die mit einem Bildwinkel von 135 Grad überall dort zum Einsatz kommen soll, wo die Motive in die Breite gehen; also beispielsweise bei Aufnahmen von Landschaften, Gebäuden und größeren Personengruppen.

Snapdragon 820 und 4 GByte RAM

Für eine standesgemäße Rechenleistung sorgt, wie im Vorfeld vermutet, Qualcomms aktuell schnellstes System-on-a-Chip, der in der zweiten Stufe (LPP) der 14-nm-FinFET-Fertigung von Samsung hergestellte Snapdragon 820. Erstmals in der Ära der 64-Bit-SoCs kommen hierbei von Qualcomm selbst entwickelte Kryo-Rechenkerne statt des Standarddesigns von ARM zum Einsatz, wobei zwei unterschiedlich getaktete Cluster mit jeweils zwei Kernen verbaut werden. Ergänzt werden die CPU-Kerne unter anderem durch die neue Adreno-530-GPU und das X12-LTE-Modem, das im LTE-Netz bis zu 300 Mbit/s im Downstream und bis zu 50 Mbit/s im Upstream unterstützt (LTE Cat. 6/2CA).

Die Speicherausstattung des G5 setzt sich aus 4 GByte LPDDR4-RAM und einem 32 GByte großen UFS-Flash-Modul zusammen. Varianten mit höherer Speicherkapazität bietet LG nicht an, dafür ist jedoch ein microSD-Slot vorhanden, der theoretisch bis zu 2 TByte große Speicherkarten verträgt.

IPS-Display trotz Always-On-Funktion

Eine kleine Überraschung ist das mit „3D Arc Glas“ geschützte, 5,3 Zoll große IPS-Display des G5. Aufgrund der im Vorfeld beworbenen Always-On-Funktion wäre eher zu erwarten gewesen, dass LG ein sparsames OLED-Display einsetzt, wobei im Gegensatz zum LG V10 und LG X kein separater Bildschirm für die Always-On-Funktion verbaut wird.

Stattdessen entschied sich das Unternehmen für eine Optimierung von Bildschirmtreiber und Strommanagement, um die dauerhafte Darstellung von Benachrichtigungen, Uhrzeit, Datum und weiteren Informationen auf dem großen Hauptbildschirm zu realisieren. Durch die Anpassungen ist es beispielsweise möglich, die Hintergrundbeleuchtung auf einen Teil des Bildschirms zu beschränken. Laut LG verbraucht die aktivierte Always-On-Funktion dank der Optimierungen pro Stunde 0,8 Prozent der Ladung des Akkus. Wie sich dies insgesamt auf die Laufzeit auswirkt, müssen allerdings unabhängige Tests zeigen.

Zumindest bei der Displayauflösung haben die großen Hersteller in diesem Jahr eine Pause eingelegt, in der Premium-Klasse bleibt es vorerst bei 1.440 × 2.560 Pixel (QHD), im Falle des G5 ist die Displaydiagonale sogar leicht von 5,5 Zoll beim G4 auf jetzt 5,3 Zoll geschrumpft.

USB Typ C, Quick Charge 3.0 und Android 6.0

Zum Laden und für den Datenaustausch mit dem PC vertraut LG auf einen USB-Typ-C-Stecker, der allerdings nur USB 2.0 unterstützt. Ein schnelles Laden des Smartphones soll dank Quick Charge 3.0 dennoch möglich sein, wenngleich LG derzeit noch keine Angaben dazu macht, wie schnell das G5 sich aufladen lässt. Für die drahtlose Datenübertragung werden Bluetooth 4.2, NFC und WLAN ac unterstützt. Softwarebasis ist das aktuelle Android 6.0 Marshmallow, wobei sich LG mit Anpassungen wie gewohnt eher zurück hält.

Teil des Konzepts für das G5 ist auch ein unter dem Begriff „LG Friends“ versammeltes Ökosystem von Partnergeräten, die mit dem Smartphone zusammenarbeiten. Dazu zählen aktuell die LG 360 Cam, die VR-Brille 360 VR von LG, die Rolling-Bot-Kamera, die Bluetooth-Kopfhörer der Tone-Familie, LGs Smart Controller zur Steuerung von Drohnen sowie Kopfhörer von B&O.

LG Friends
LG Friends (Bild: LG)
LG 360 CAM
LG 360 CAM (Bild: LG)
LG 360 VR
LG 360 VR (Bild: LG)

Zur Verfügbarkeit und dem Preis für das G5 hat LG bislang noch keine Angaben gemacht. Das Smartphone wird in den Farben Gold, Pink, Silber und Titan erhältlich sein.

LG G5 LG G4
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0 Android 5.1
Display: 5,30 Zoll
1.440 × 2.560, 554 ppi
IPS, Gorilla Glass 4
5,50 Zoll
1.440 × 2.560, 534 ppi
IPS, Gorilla Glass 3
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
Touch
Status-LED
SoC: Qualcomm Snapdragon 820
2 × Kryo, 2,10 GHz
2 × Kryo, 1,59 GHz
14 nm, 64-Bit
Qualcomm Snapdragon 808
2 × Cortex-A57, 1,80 GHz
4 × Cortex-A53, 1,44 GHz
20 nm, 64-Bit
GPU: Adreno 530
624 MHz
Adreno 418
600 MHz
RAM: 4.096 MB
LPDDR4
3.072 MB
LPDDR3
Speicher: 32 GB (+microSD)
Kamera: 16,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/1,8, AF, OIS
16,0 MP, 2160p
LED, f/1,8, AF, OIS
Sekundär-Kamera: 8,0 MP, f/2,4 Nein
Frontkamera: 8,0 MP, 1080p
AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced
↓600 ↑150 Mbit/s
Advanced
↓300 ↑50 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct, Miracast
Bluetooth: 4.2 Low Energy 4.1
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, SlimPort, NFC, Infrarot Micro-USB 2.0, SlimPort, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM Micro-SIM
Akku: 2.800 mAh (10,80 Wh)
austauschbar
3.000 mAh (11,60 Wh)
austauschbar, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 73,9 × 149,4 × 8,60 mm 76,1 × 148,9 × 9,80 mm
Schutzart:
Gewicht: 159 g 155 g
Preis: ab 380 € ab 319 € / ab 313 €