Xiaomi Mi5 : Erster Eindruck des günstigen Flaggschiffs

, 38 Kommentare
Xiaomi Mi5: Erster Eindruck des günstigen Flaggschiffs

Das Xiaomi Mi5 hat auf dem Mobile World Congress 2016 in Barcelona viel Aufsehen erregt. ComputerBase hat sich einen ersten Eindruck der mittleren Variante des neuen Flaggschiffes verschafft, die mit einer Rückseite aus Glas und 64 GB Speicher aufwartet.

Die Optik von Xiaomis Topmodell erinnert an das Samsung Galaxy S6 edge, die leichte Krümmung des Displays und der geschliffene Rahmen aus Metall tragen zu diesem Eindruck bei. Die Rückseite besteht aus 3D-Glas, das ebenfalls am Rand gebogen ist und das Smartphone deutlich griffiger macht. Dabei fühlt sich die Rückseite aber nicht wie Glas, sondern eher wie Kunststoff an. Anders als zunächst angenommen, ist der Akku nicht wechselbar. Zusammen mit dem geringen Gewicht von nur 129 Gramm fühlt sich das Smartphone sehr leicht an und erweckt nicht einen derart stabilen Eindruck wie etwa das S6 edge. Der Home-Button, der auch den Fingerabdrucksensor beinhaltet, hat einen soliden Druckpunkt, gleiches gilt für die Lautstärke-Wippe und den Einschalter.

Xiaomi Mi5 auf dem MWC 2016

Erster Eindruck: Insgesamt gut

Der Bildschirm soll laut Xiaomi eine maximale Helligkeit von 600 cd/m² bieten. Eine genaue Messung konnte vor Ort nicht durchgeführt werden, subjektiv legte das Mi5 aber eine hohe Leuchtkraft an den Tag. Die flüssige Bedienung von MIUI, die bereits bei günstigen Produkten wie dem Redmi 3 anzutreffen ist, zeigt sich auch beim Ausprobieren des Topmodells.

Nach wie vor unklar ist, welche LTE-Bänder das Smartphone unterstützen wird. Das für Deutschland wichtige LTE-Band 20 erfährt von anderen aktuellen Smartphones von Xiaomi keine Unterstützung und zumindest die ersten Listungen von Importeuren deuten darauf hin, dass auch das Mi 5 nur die LTE-Bänder 1, 3 und 7 unterstützt. Der erste Eindruck ist insgesamt positiv, genaue Eindrücke kann aber erst ein detaillierter Test liefern.

Preise, Verfügbarkeit, Import

Das Xiaomi Mi5 erscheint in drei verschiedenen Versionen am 1. März in China. In Deutschland ist das Flaggschiff mangels offiziellem Vertrieb nur über Importe erhältlich. Die chinesischen Preise inklusive deutscher Einfuhrumsatzsteuer betragen umgerechnet zwischen 280 und 380 Euro, eine Bestellung aus dem Ausland ist in der Regel jedoch teurer. Bei dem Online-Händler Trading Shenzhen kostet das kleinste Modell 343, die 64-GB-Variante 383 und das Topmodell mit Keramik 443 Euro. Zu diesen Preisen kommen bei einem Versand aus China jeweils noch Versandkosten und Einfuhrumsatzsteuer hinzu: Die endgültigen Kosten für einen Import wären somit nach aktuellem Stand rund 432, 479 und 540 Euro.

Näheres zu Händlern, Versandarten und Importfragen findet auch sich im ComputerBase-Forum im FAQ vom ComputerBase-Leser xorc.

Xiaomi Mi5
Software:
(bei Erscheinen)
Android 6.0
Display: 5,15 Zoll
1.080 × 1.920, 428 ppi
IPS, Gorilla Glass 4
Bedienung: Touch
Fingerabdrucksensor, Status-LED
SoC:
Qualcomm Snapdragon 820
2 × Kryo, 1,80 GHz
2 × Kryo, 1,59 GHz
14 nm, 64-Bit
Variante
Qualcomm Snapdragon 820
2 × Kryo, 2,15 GHz
2 × Kryo, 1,80 GHz
14 nm, 64-Bit
GPU:
Adreno 530
510 MHz
Variante
Adreno 530
624 MHz
RAM:
3.072 MB
LPDDR4
Variante
4.096 MB
LPDDR4
Speicher: 32 / 128 / 64 GB
Kamera: 16,0 MP, 2160p
Dual-LED, f/2,0, AF, OIS
Sekundär-Kamera: Nein
Frontkamera: 4,0 MP, 1080p
f/2,0, AF
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: HSPA+
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Ja
↓600 ↑150 Mbit/s
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac
Wi-Fi Direct
Bluetooth: 4.2
Ortung: A-GPS, GLONASS, BeiDou
Weitere Standards: USB 2.0 Typ C, NFC, Infrarot
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.000 mAh
fest verbaut
Größe (B×H×T): 69,2 × 144,6 × 7,25 mm
Schutzart:
Gewicht: 129 / 139 g
Preis: € 280 / € 380 / € 320
38 Kommentare
Themen:
  • Mahir Kulalic E-Mail Twitter
    … schreibt mit Schwerpunkt im Ressort Mobiles für ComputerBase. Sein Interesse lag schon früh bei Smartphones, später kamen Tablets hinzu.