3/5 Kindle Oasis im Test : Amazons radikaler E‑Book-Reader will gedreht werden

, 36 Kommentare

Helleres Display, schlechtere Ausleuchtung

Beim verbauten kapazitiven Display mit einer Diagonalen von sechs Zoll und planer Oberfläche wie beim Kindle Voyage greift Amazon auch beim neuen Reader wieder auf E-Inks Carta-Technologie zurück. Sie sorgt erneut für scharfe Texte und einen guten Kontrast, die Auflösung beträgt die bekannten 1.080 × 1.440 Bildpunkte.

Bei der Beleuchtung beschreitet Amazon hingegen neue Wege: Durch die Erhöhung der Anzahl der verwendeten Leuchtdioden von sechs auf zehn will Amazon die Helligkeit erhöht haben. Dies bestätigen auch die Messergebnisse, welche dem Kindle Oasis eine maximale durchschnittliche Leuchtkraft von 168 cd/m² attestieren.

Helligkeitsverteilung beim Kindle Oasis bei maximaler Leuchtkraft

171


168


163


174


167


160


170


163


153

Alle Werte in cd/m²

Trotz neuer LED-Ausrichtung ungleichmäßigere Ausleuchtung

Daneben soll durch die nun seitliche Positionierung der Dioden eine gleichmäßigere Ausleuchtung erreicht worden sein. Der Test bestätigt das nicht: Er zeigt einen deutlichen Abfall der Leuchtkraft von bis zu 17 cd/m² bei voller Intensität vom linken zum rechten Display-Rand, der auch mit bloßem Auge zu erkennen ist. Über das ganze Display gesehen erhöht sich die Abweichung sogar auf 21 cd/m². Und selbst auf dem maximalen Helligkeitsniveau des Kindle Paperwhite fällt die Differenz mit maximal 13 cd/m² höher aus, als beim Paperwhite mit 4 cd/m².

Helligkeitsverteilung beim Kindle Oasis auf Stufe 21 und Kindle Paperwhite auf Stufe 24
Kindle Oasis Kindle Paperwhite

106


104


102


104


104


104


110


104


102


100


102


103


107


103


97


105


105


105

Alle Werte in cd/m²

Ghosting gibt es nach wie vor

Die Verwendung der Carta-Technologie von E-Ink bedeutet, dass der Oasis die Ghosting-Probleme, also das nicht komplette Neutralisieren der einzelnen Bildpunkte beim Seitenwechsel, von seinen beiden kleineren Brüdern übernimmt. Mit diesem Umstand hat jedoch nicht nur Amazon, sondern die gesamte Konkurrenz bei Nutzung der Technik zu kämpfen. Für ein optimales Schriftbild sollte deshalb auch beim Oasis der komplette Neuaufbau der Seite (Invertierung) in den Einstellungen auf jeden Seitenwechsel gestellt werden. Das braucht Energie, in der Praxis ist der Mehrverbrauch aber zu vernachlässigen. Die Dauer zum Neuaufbau einer Seite bewegt sich auf dem Niveau von Voyage und Paperwhite.

Auf der nächsten Seite: Bekannte Software ohne wesentliche Neuerungen