Autonomes Fahren : Google und Fiat Chrysler geben Kooperation bekannt

, 150 Kommentare
Autonomes Fahren: Google und Fiat Chrysler geben Kooperation bekannt
Bild: FCA

Die anfänglichen Gerüchte haben sich als wahr herausgestellt: Google und Fiat Chrysler Automotive (FCA) kooperieren im Bereich autonomes Fahren. Als Teil der nun verkündeten Zusammenarbeit wird die Testflotte von Googles Self-Driving Car Project dieses Jahr um das 2017er Modell des Minivans Chrysler Pacifica Hybrid ergänzt.

Rund 100 Testfahrzeuge für Google

Zu diesem Zweck wird FCA zunächst rund 100 Fahrzeuge entwickeln, die speziell für das Self-Driving Car Project vorgesehen sind und Googles Testflotte im Laufe des Jahres mehr als verdoppeln werden. Für die Integration von Sensoren, Computern und Software, die für das autonome Fahren benötigt werden, zeichnet Googles Ingenieursteam verantwortlich. Es ist die erste Zusammenarbeit mit einem Autohersteller in diesem Bereich.

2017er Chrysler Pacifica Limited
2017er Chrysler Pacifica Limited (Bild: FCA)

Markteinführung offen

Um Entwicklung, Tests und Herstellung der Fahrzeuge durch kurze Wege zwischen beiden Seiten zu beschleunigen, werden Google und FCA außerdem Teile ihrer Ingenieursteams an einem Standort im Südosten Michigans stationieren. Wann die Unternehmen die Technologie in den Handel bringen, ist offen. Bisher fehlen hierfür klare rechtliche Rahmenbedingungen, etwa was die Haftung im Falle von Unfällen betrifft.

Google will nur Technologiezulieferer sein

Google hat hierzu kürzlich mit Ford und weiteren Unternehmen eine Lobbygruppe gegründet, die den legislativen Prozess beschleunigen soll. Google beziehungsweise die Muttergesellschaft Alphabet selbst wollen nicht als Autohersteller aktiv werden. Stattdessen will sich der Konzern auf die Rolle des Technologiezulieferers für die Automobilindustrie beschränken. Die Kooperation mit FCA ist ein erster Schritt in diese Richtung.